2223662

iCloud-Konto von Pippa Middleton gehackt, Dieb verhaftet

26.09.2016 | 10:34 Uhr |

Das iCloud-Konto der Schwester von Prinzessin Kate ist offenbar gehackt worden. Ein Mann wollte Privatfotos von ihr verkaufen.

Am Wochenende berichteten die britischen Boulevard-Zeitungen " The Sun " und " The Daily Mail" , ein unbekannter Mann habe die Journalisten kontaktiert und rund 3000 Fotos aus dem privaten iCloud-Archiv von Pippa Middleton angeboten. Darunter sollen auch Nacktofots ihres Verlobten sein. Dafür wollte der Mann innerhalb von 48 Stunden 50.000 Pfund als Belohnung. Nach Angaben von "The Sun" konnten die Journalisten die zugeschickten Beispielfotos als authentisch identifizieren, das iCloud-Konto der britischen Prominenten war also tatsächlich kompromittiert.

Die beiden Zeitungen haben den Kauf von privaten Fotos abgelehnt, "The Sun" kontaktierte alsbald die Betroffene. Middleton hat nach Angaben der Zeitung sofort die Polizei und die Anwälte verständigt. Ein Tag später, also am Samstag Abend wurde der angebliche Dieb gefasst . Scotland Yard verdächtigt einen 35-jährigen Arbeitslosen aus der Grafschaft Northamptonshire in Zentralengland, das iCloud-Konto von Middleton gehackt zu haben. Der Online-Auftritt der Verdächtigten zeigt sein Interesse an diversen Playstation-Spielen, aber auch von seinem "profunden Computer-Wissen". Die technischen Details des Hacks sind jedoch auch nach Berichten der britischen Zeitungen nicht bekannt. Ähnlich wie bei den letzten Vorfällen 2014 kann man hier von einer Phishing-Attacke ausgehen . Im Fall von Pippa Middleton besteht jedoch eine nicht geringe Möglichkeit, dass der Dieb die Sicherheitsfragen bei der Wiederherstellung der Apple ID einfach richtig geraten hat. Die Frau befindet sich seit längerer Zeit unter der ständigen Beobachtung von Boulevard-Zeitungen in Großbritannien, selbst unbedeutende Einzelheiten aus dem Privatleben werden so schnell bekannt .

iCloud-Hack 2014: Hacker postet Nacktbilder von Jennifer Lawrence


0 Kommentare zu diesem Artikel
2223662