1075781

iTunes in der Cloud kommt verzögert nach Europa

10.06.2011 | 16:20 Uhr |

Während die Betaphase in den USA bereits angelaufen ist, gibt es in Europa noch keine Spur vom Musik-Sync über die Cloud. In Großbritannien soll der Dienst erst 2012 auf den Markt kommen.

Wie der britische Telegraph berichtet, soll iTunes iCloud für Musik frühestens erst im Frühjahr 2012 nach England kommen. Grund dafür sind die stockenden Verhandlungen mit der Musikbranche. Ein Sprecher der "Performing Rights Society", die Verwertungsrechte von Musik verwaltet, sagte der Zeitung, dass die Verhandlungen mit Apple noch "in einem sehr frühen Stadium" seien.

Auch in Deutschland ist in der Betaversion von iOS 5 noch nichts von dem automatischen Abgleich von Musik oder "iTunes Match" zu sehen, mit dem man Musik von Drittanbietern aus iTunes nachladen kann. Dank iCloud soll man mit iTunes 10.5 und iOS 5 heruntergeladene Musik, Bücher und Apps automatisch auf allen Geräten erhalten. Dies funktioniert in der Beta nur mit Büchern und Apps.

In den USA hat Apple die notwendigen Verhandlungen mit der Musikindustrie schon geführt, in Deutschland offenbar noch nicht. Auch hier könnte es sich Monate hinziehen, bis Apple diese Funktion starten kann. iOS 5 soll im Herbst 2011 erscheinen.

Info: The Telegraph

0 Kommentare zu diesem Artikel
1075781