1075287

Was iCloud für Nutzer von Mobile Me bedeutet

07.06.2011 | 14:00 Uhr |

Mobile Me wird von iCloud abgelöst, der kostenpflichtige Dienst wird gratis. Aber Mobile Me und der Nachfolger sind nicht deckungsgleich. Was passiert beim Umstieg genau?

Bisher kostet Mobile Me 79 Euro im Jahr und bietet 20 Gigabyte Online-Speicherplatz für E-Mails, Dokumente und Webseiten. iCloud ist in vielen Punkten deckungsgleich. Denn hier werden ebenfalls Adressbuch und Mails abgeglichen. Doch einige Funktionen werden vermutlich wegfallen.

Wie lange gibt es Mobile Me noch?

Apple hat alle bestehenden Mobile-Me-Konten automatisch und kostenlos bis zum 30. Juni 2012 verlängert. Dann wird der Dienst eingestellt . Wer erst kürzlich sein Abo verlängert hat, kann diese Zeit also noch mindestens dieses eine Jahr nutzen.

Was wird fehlen?

Webseiten wird man nach derzeitigem Stand nicht mehr dort hosten können. Auch die Zukunft der Dateifreigabe ist ungewiss. Bislang kann man Dateien bis einem Gigabyte auf seine iDisk laden und den Link dorthin an Freunde verteilen. Apple hat nicht gesagt, was mit dieser Funktion passieren wird. Sicher ist nur, dass der Speicherplatz auf fünf Gigabyte schrumpfen wird. Die Funktion der iDisk wird offenbar ebenfalls wegfallen.

Demnach hat der Nutzer keinen direkten Webspeicherplatz für seine Daten mehr, sondern alle Dateien werden offenbar ausschließlich zwischen Anwendungen synchronisiert. Apple hat auch nichts dazu gesagt, ob man Fotos oder Filme mit anderen teilen kann. Unter Mobile Me gibt es eine Webgalerie, die man anderen zugänglich machen kann. Mit iCloud gleicht man seine eigenen Geräte miteinander ab, teilt die Inhalte aber nicht mit anderen – so der aktuelle Stand.

Was passiert beim Umstieg auf iCloud?

Kalendersync gbt es weiterhin.
Vergrößern Kalendersync gbt es weiterhin.
© Apple

Mobile-Me-Kunden können ihre E-Mailadressen behalten. Auch die Mails, Bookmarks und Adressen werden übernommen. Dateien auf der iDisk liegen, Webseiten und andere Dinge gehen nach dem 30. Juni 2012 verloren.

Was ist neu?

Jetzt kann man Apps automatisch abgleichen und gekaufte Anwendungen neu installieren.
Vergrößern Jetzt kann man Apps automatisch abgleichen und gekaufte Anwendungen neu installieren.
© Apple

Apple legt mehr Wert auf die Synchronisierung der Geräte: Apps , eBooks und Musik kann jetzt automatisch auf alle Geräte heruntergeladen werden, wenn man ein solches Produkt kauft. Zudem kann man iOS-Backups in der Cloud sichern. Dokumente innerhalb von Apps werden zwischen mehreren Geräten abgeglichen und auch Fotos können direkt nach der Aufnahme über die Cloud verteilt werden (per WLAN).

Behalte ich meine Mail-Adresse?

Ja, @me.com-Adressen bleiben unter iCloud erhalten, neue Nutzer erhalten unter iCloud ebenfalls eine me.com-Adresse.

Kann ich jetzt noch ein Konto für Mobile Me einrichten?

Nein, das ist nicht mehr möglich. Es gibt auch keine neue Testkonten mehr. Erst wenn iCloud startet, gibt es wieder neue Konten.

Ich habe noch Aktivierungscodes übrig

Apple erstattet bereits bezahlte, aber noch nicht eingelöste Codes für Verlängerungen von Mobile Me zurück. Dafür gibt es ein eigenes Kontaktformular beim Apple-Support .

Auf welchen Systemen funktioniert iCloud?

Man benötigt iOS 5 für iCloud auf dem iPad oder iPhone. Am Mac muss es offenbar Mac-OS 10.7 Lion sein, beim PC Vista oder Windows 7. Einige wenige Funktionen wie die Kaufhistorie und iBooks-Sync funktionieren aber schon jetzt unter iOS 4.3.3 und iTunes 10.3.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1075287