1076173

iCloud kommt mit Versions-Kontrollsystem

20.06.2011 | 11:18 Uhr |

Konflikte beim Synchronisieren werden in Zukunft automatisch gelöst. Zusätzlich speichert die iCloud aber alle Versionen und erlaubt dem Anwender, auf alte Versionen zurückzugreifen und diese Daten wieder herzustellen.

In der letzten Folge der Talkshow mit Dan Benjamins hat Daring-Fireball-Blogger John Gruber angedeutet, dass iCloud über ein elementares Versions-Kontrollsystem verfügt, berichtet Macstories .

Während in beim Synchronisieren über Mobile Me das Lösen von Konflikten noch erhebliche Anwender-Interaktion erforderte, welche Version erhalten werden soll, soll die iCloud das nun raffinierter bewältigen. Anstatt dem Anwender die Auswahl zu überlassen, welcher Adressbuch-Eintrag, Kalender-Termin, Buchzeichen und mehr aktuell ist, wird die iCloud die Unterscheidung automatisieren und die aktuelle Version synchronisieren.

Außerdem wird dieses eingebaute Versions-Kontrollsystem dem Anwender erlauben, jederzeit wie mit der Time Machine auf alte Versionen zurückgreifen um diese wiederherstellen zu können. Das deckt dann auch komplexe Szenarieen ab, wie zum Beispiel: Ein Anwender einen Mac und ein iPhone und alle Daten in die iCloud übertragen , ändert zunächst einen Adressbucheintrag offline auf dem iPhone und später den gleichen Eintrag mit falschen Angaben online auf dem Mac. Die iCloud wird alle Versionen speichern, den aktuelle Eintrag anzeigen, aber den Anwender die Auswahl und das Wiederherstellen der korrekten Version erlauben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1076173