887588

iDisk nun multilingual

02.10.2001 | 00:00 Uhr |

München/Macwelt - Auch im Bereich iTools hat sich mit dem Update auf Mac-OS X 10.1 einiges getan. Das Serviceangebot des Mac-Herstellers, dass es ermöglicht Dateien über das Internet auf Servern in Cupertino zu sichern, verständigt sich nun mit einem anderen Protokoll. Mit Web DAV bei iTools steht dem Mac-Anwender nun ein systemübergreifender Netzwerkstandard zur Verfügung. So kann man jetzt auch von Windows- oder Linux-Systemen auf seine Dateien zugreifen. Im Gegensatz zu seiner Vorgängerversion wird die Verbindung zwischen iDisk und Server nicht mehr nach einer Zeit der Inaktivität gekappt, sondern sie bleibt aktiviert auf dem Schreibtisch. Ebenso verbessert wurde das Zusammenspiel der virtuellen Festplatte mit verschiedenen Firewall-Systemen. Laut Apple sollen jetzt Anwender problemlos mit ihrer iDisk Daten austauschen können, selbst wenn sie ihren Rechner hinter einer Firewall stehen haben. Vereinfacht hat der Mac-Hersteller auch den Zugriff auf Public-Ordner anderer iTools-Mitglieder. Die Verbindung lässt sich jetzt einfach über den Menüpunkt "Mit Server verbinden" und unter der Angabe von der URL des jeweiligen Public-Ordners (http://idisk.mac.com/username/Public) aufbauen. Jede neue Verbindung schreibt das Betriebssystem in einen Zwischenspeicher und beschleunigt so den Zugriff auf bereits besuchte Ordner. mh

Info: Apple Tel: (nur D) 08 00/2 00 01 36 Internet: www.apple.de

0 Kommentare zu diesem Artikel
887588