1863169

iFixit zerlegt iPad Mini Retina in seine Einzelteile

13.11.2013 | 19:11 Uhr |

Die großzügige Verwendung von Klebstoff sowie schwer zu findende Schrauben bescheren dem iPad Mini Retina nur zwei von zehn Punkten auf der iFixit-Reparatur-Skala.

Die Reparaturexperten von iFixit haben das iPad Mini mit Retina-Bildschirm in seine Einzelteile zerlegt, um auch dem neuen Apple-Tablet eine Punktewertung für die Schwierigkeit einer eventuell nötigen Reparatur verpassen zu können. Von den maximal erreichbaren zehn Punkten kommt das neue iPad Mini auf lediglich zwei Punkte.

Der Hauptgrund für die Tatsache, dass das iPad Mini Retina im Falle eines Defekts nur von Experten geöffnet werden sollte, liegt unter anderem in den gut versteckten Schrauben des Geräts. Der an das Mainboard gelötete Lightning Connetor sorgt ebenfalls für schwierige Reparaturen. Knifflig wird die Freilegung der Bauteile zudem durch den großzügigen Einsatz von Klebstoff, der im Großteil der Branche verbreitet ist.

Pluspunkte bekommt das iPad Mini Retina hingegen für die Entscheidung des Herstellers, den Bildschirm – der übrigens beim getesteten Modell von LG stammt - nicht unlösbar mit dem Schutzglas zu verbinden. Beide Komponenten können also einzeln ausgetauscht werden.

Diese Tablets haben die geringsten Reparatur-Kosten

Auch das iPad Air von Apple erreichte nur zwei von zehn Punkten im iFixit-Test.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1863169