1857973

iGoogle macht dicht

04.11.2013 | 05:48 Uhr |

Praktisch über Nacht stellt Google seinen Service iGoogle ein. Die personalisierte Startseite war für den Internet-Giganten nicht rentabel.

Schon in der Vergangenheit hat der Internet-Gigant Google häufiger unrentable Dienste wieder eingestellt. Jetzt hat es auch iGoogle , die personalisierte Startseite des Konzerns, getroffen. Seit dem November ist der Service nicht mehr nutzbar. Für die Anwender von iGoogle ist es damit schon jetzt an der Zeit, sich nach einer guten Alternative umzusehen. Für viele Nutzer kam die Einstellung von iGoogle ziemlich überraschend.

Üblicherweise kündigt Google die Einstellung von Diensten mit einer gewissen Vorlaufzeit an. Dies war etwa bei der Abschaltung von Googles RSS-Reader so geschehen. Hier hatten die Anwender mehrere Wochen Zeit, sich nach anderen Diensten dieser Art umzusehen. Bei iGoogle hielt es Google nicht für nötig, seinen Kunden eine längere Frist für einen etwaigen Umzug einzuräumen.

Ein Rückblick auf die Geschichte von Google

Praktisch über Nacht wurde iGoogle eingestellt, ohne Vorwarnung. Wer seine iGoogle-Startseite aufrief, gelangte direkt auf die normale Google-Websuche. Damit sind die dort hinterlegten Widgets, Spiele oder Feeds erst einmal verloren. Wer sich jetzt nach einer Alternative zu iGoogle umsieht, muss seine Einstellungen bei einem neuen Anbieter von Hand noch einmal vornehmen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1857973