986040

iJailBreak macht den iPhone-Hack zum Kinderspiel

14.02.2008 | 15:12 Uhr |

Vergessen Sie die ganzen seitenlangen Anleitungen, die Downgrades und mehrfachen Hacks, die daraus entstehenden Fehler, Forenbesuche und Fehlerbehebungen: Wer jetzt sein iPhone freischalten will, der benötigt nur noch die Software iJailbreak und ein wenig Geduld.

In den letzten Tagen haben sich die Ereignisse überschlagen: Geohat hackt den Bootloader, Hacker Zibri bringt ZiPhone auf den neuesten Stand und schließlich entwickelt der 13-jährige Hacker AriX daraus die All-in-one-Lösung iJailBreak samt GUI für Mac OS X, mit der sich alle aktuellen iPhones unabhängig der Softwareversion auf Knopfdruck freischalten lassen. So lässt sich darauf Software von Drittanbietern ausführen und man kann beliebige SIM-Karten verwenden. Noch nicht funktioniert diese Methode allerdings mit dem iPod touch und auch Fans von ZiPhone sollten bislang Vorsicht walten lassen: In manchen Fällen klappt die vom fscklog beschriebene Methode , in anderen legt sie unseren Tests zufolge den iPod lahm. Wer also einen iPod touch und nicht ein iPhone hacken will, der übe sich am besten noch etwas in Geduld und schau immer mal wieder auf der iJailBreak-Seite vorbei: Noch steht da "this release does not include iPod Touch support", innerhalb von einigen Stunden oder höchstens Tagen aber dürfte auch dieser Hinweis verschwunden sein. Voraussetzung ist zudem im Moment Mac OS X 10.5. Wer sein Gerät hackt, der muss er den möglichen Verlust der Garantie in Kauf nehmen. Und, dass im schlimmsten Fall gar nichts mehr geht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
986040