977392

iListen klettert auf Version 1.7.1

19.09.2007 | 09:56 Uhr |

Die aktuelle Erneuerung der Spracherkennungs- und Diktiersoftware iListen soll zahlreiche Verbesserungen und Fehlerbereinigungen bringen.

iListen 1.7.1
Vergrößern iListen 1.7.1

Mit iListen von Macspeech können Anwender Texte, Briefe oder ganze Bücher direkt in ihre gewohnte Textverarbeitung diktieren und ohne Tastatureingaben bearbeiten sowie formatieren. Die Hauptfunktionen von iListen sind in vier verschiedenen Modi enthalten: Befehlsmodus, Diktatmodus, Korrekturmodus und Buchstabiermodus. Spezielle Sprachbefehlsätze gibt es für die Apple-Programme Finder, Textedit, Notizzettel und Safari. Für sein Featue der kontinuierlichen Spracherkennung verwendet iListen eine erprobte Technologie von Philips. Mit dem Update auf 1.7.1 läuft iListen nun als Universal Binary, es enthält laut Anbieter komplett überarbeitete Sprachbefehlsätze und neue Sprachbefehlsätze für die Programme Finder, Safari, Notizzettel, Textedit. Außerdem habe man die Trainingszeiten beim Erstellen neuer Sprachprofile verkürzt und die Erkennungsgenauigkeit verbessert sowie weitere neue Funktionen hinzugefügt. iListen läuft ab Mac-OS X 10.3 (Minimum bei PPCs ist ein G5-Mac), ist noch nicht kompatibel zu Leopard (Mac-OS X 10.5) und kostet inklusive Headset 175 Euro. Zum Update-Preis von früheren Versionen der Spracherkennung heißt es, dass alle Anwender der deutschen Version, die iListen nach dem 01.11.2006 erworben haben, auf der Website von Application Systems Heidelberg eine kostenlose Aktualisierung anfordern können. Grundsätzlich kostet das Online-Update von iListen 1.6 nach 1.7 knapp 40 Euro.

Info: Application Systems Heidelberg

0 Kommentare zu diesem Artikel
977392