1546908

Hinweise auf neue Modelle des Mac Pro und iMac in Mountain Lion

10.08.2012 | 09:35 Uhr |

Mac Pro und iMac harren eines großen Updates, Apple Insider will nun Hinweise auf eine baldige Renovierung der Apple-Desktops gefunden haben.

Apples hat seine Desktop-Rechner iMac und Mac Pro zuletzt eher stiefmütterlich behandelt. Die letzten bedeutenden Upgrades erfuhr der Mac Pro vor zwei Jahren, im August 2010. Der iMac wurde im Mai 2011 überarbeitet. Neue Modelle sind also längst überfällig. Bald könnte es aber soweit sein: Laut Appleinsider finden sich derartige Hinweise in den Konfigurationsdateien des Boot Camp Assistant. Das Programm prüft, ob der Rechner von einer CD/DVD oder einem USB-Stick startfähig ist. In der neuen Version des Programms unter Mountain Lion sind auch Mac-Modelle aufgelistet, die noch nicht veröffentlicht sind. So kann der Eintrag „IM130“ auf die 13. Generation des iMac hinweisen. Aktuell wird Apples All-in-One-Rechner in der 12. Generation verkauft. Der weitere Eintrag „MP60“ deutet auf die sechste Generation des Mac Pro hin.

Angaben zu den neuen iMac-Modellen in Boot Capm Assistent
Vergrößern Angaben zu den neuen iMac-Modellen in Boot Capm Assistent

Der High-End-Rechner von Apple wurde diesen Sommer nur unbedeutend aktualisiert, intern wird er immer noch als Mac Pro der fünften Generation bezeichnet. Zuletzt hat der Mac Pro eine größere Überarbeitung im August 2010 erfahren. Profianwender äußern längst Befürchtungen, dass Apple den Profi-Rechner ohne weitere Updates komplett aus dem Produkt-Portfolio nimmt. Damit das nicht passiert, wendete sich eine Gruppe von Anwendern, die ihren Mac beruflich nutzen, öffentlich an Apple. Die Facebook-Gruppe „ We want a new Mac Pro “ wurde im Mai 2012 gegründet und hat bereits mehr als 18.000 Fans.

Neue Modelle des iMac vermutet auch der Entwickler von Geekbench, John Poole. Mit der Geekbench kann jeder Nutzer die Geschwindigkeit des eigenen Rechners prüfen. Das Programm speichert aber jede Messung auf den Firmen-Servern. So finden sich derzeit im Geekbench Browser ganze vier Einträge zu dem Stichwort iMac 13,2.

John Poole hält zumindest eine davon für eine echte Messung des iMac 2012. Die Hackintosh-Rechner, die sich für diverse Macs ausgeben, laufen nur unter bereits veröffentlichten Versionen von OS X. Der iMac-Eintrag vom 10. Mai 2012 wurde allerdings schon unter OS X Mountain Lion gemacht. Das System kam aber erst am 21. Juli offiziell heraus. Der Geekbench Browser lieferte auch in der Vergangenheit zuverlässige Hinweise auf neue Hardware von Apple . So tauchten dort bereits im Mai Spuren des neuen Macbook Pro mit dem Intel-Prozessor Ivy Bridge Chip auf. Die Macbooks hatte Apple schließlich im Juni zur WWDC in neuen Fassungen vorgestellt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1546908