943208

iMac G5 magert äußerlich ab

12.10.2005 | 22:27 Uhr |

Apple bietet ab sofort den iMac G5 in einer deutlich überholten Fassung an - mehr Rechenleistung; eine Kamera für Videokonferenzen ist integriert und für Stubenhocker hängt rechts an der Seite noch eine Fernbedienung für iTunes, iPhoto und Co..

iMac G5 2. Generation
Vergrößern iMac G5 2. Generation

Es war der Eröffnungsakt von Steve Jobs' fast 90minütiger Rede vom 12. Oktober 2005 - der neue iMac G5, der ein Jahr nach der Vorstellung des ersten Modells alles schöner, schneller, kurz: besser machen soll.

Wer sich in Apples Dokumentation von oben nach unten arbeitet, übersieht möglicherweise Jobs wichtigsten Punkt - der neue iMac G5 ist flacher als das bisher erhältliche Modell. So flach, dass selbst die neue 20-Zoll-Variante weniger tief ist als das bisher erhältliche 17-Zoll-Modell. Der Prozessortakt ist gestiegen; auf angenehme 1,9 GHz in der kleinen 17-Zoll-Variante und auf 2,1 GHz in der großen Variante mit 20-Zoll-Bildschirm.

Die harten Fakten

Beide haben einen DVD-Brenner eingebaut (8x DVD-Geschwindigkeit, Unterstützung für die Formate DVD+R und DVD-R, DVD-RW, DVD+RW und CD-RW). Der Arbeitsspeicher ist schneller geworden statt DDR-SDRAM mit 333 MHz Taktrate steckt in den neuen 512 MB DDR2-SDRAM mit 533 MHz Taktrate. Maximal möglich sind 2,5 GB Arbeitsspeicher. Die Grafikkarte ist jetzt eine ATI Radeon X600 Pro mit 128 MB DDR-SDRAM und über eine PCI-Express-Verbindung mit dem Rest des Rechners verbunden. Der Ethernet-Anschluß unterstützt jetzt 10/100/1000Base-T (Gigabit) Ethernet. Eingebaut ist generell eine Airport Extreme-Karte und das Bluetooth-Modul (Version 2.0 + EDR).

0 Kommentare zu diesem Artikel
943208