977364

iMac Software Update 1.1: Neue ATI-Treiber lösen Grafikprobleme

18.09.2007 | 17:30 Uhr |

In der Nacht auf Freitag hat Apple wie berichtet ein Software-Update für die neueste Generation der iMacs bereit gestellt. Neue Treiber für die ATI-Grafikkarte lösen bei zahlreichen Anwendern Darstellungsprobleme und verbessern auch einige Benchmark-Werte - aber längst nicht alle.

Wie üblich gibt sich Apple wortkarg, wenn aus Cupertino einfache Bugfixes zur Verfügung gestellt werden, um in kürzlich vorgestellter Soft- oder Hardware einige Fehler zu bereinigen. Probleme in der Grafikleistung wurden dem neuen iMac bereits nachgesagt (wir berichteten), nicht unwahrscheinlich war daher der Tipp, dass sich im iMac Software Update 1.1 vom Freitag neue Treiber für die verwendete ATI-Grafikkarte finden. Gleich zwei Systemerweiterungen patcht Apple mit dem Bugfix, nämlich ATINDRV.kext und ATIRadeonX2000.kext, berichtet das Blog brunerd.com , dazu das Treiberpaket ATIRadeonX2000GLDriver.bundle, das Plug-in ATIRadeonX2000GA.plugin und die Rosetta GLEngine. Außerdem steckt im Update eine Datei mit neuen Gamma- und RGB-Werten für die Displays, mit der zumindest einige Darstellungsfehler am iMac-Display auch ohne manuelle Kalibirierung hinfällig werden ( wir berichteten . Ersten Anwenderberichten nach hat das Update Probleme beim Lichter/Schatten-Filter unter Aperture gelöst, ein lästiger Bug beim Besuchen der TV-Serien-Abteilung im iTunes Store sei damit ebenfalls verschwunden. Deutlich bessere Frameraten erzielt der iMac 24 Zoll nun auch im Benchmark-Test unter Doom 3, hat macsonly.com herausgefunden. Zuvor war das Vorserienmodell mit 127 Frames pro Sekunde schneller als der Nachfolger mit 107 Frames - jetzt macht der Alu-iMac 128 Frames. Wer das Update installiert, verliert allerdings auch Leistung, stellt die Seite fest: Im Xbench-Test der grafischen Benutzeroberfläche erreicht der iMac nach dem Update nur noch einen Wert von 570 Zählern, zuvor waren es 652 Punkte. Der weiße iMac mit 24-Zoll-Display erreicht hier allerdings nur einen Wert von 495 Punkten. Bild: Apple

0 Kommentare zu diesem Artikel
977364