1826323

iMac to go und Schreibtischlampe

30.09.2013 | 10:17 Uhr |

Was Macwelt-Redakteure und -Autoren in fast 30 Jahren Mac-Geschichte mit ihren Rechnern erlebten, hatten wir bereits verraten. Jetzt haben ein paar Promis der Mac-Szene unseren Fragebogen ausgefüllt

"Prominent" bedeutet im ursprünglichen lateinischen Wortsinn so viel wie "hervorragend", im allgemeinen Sprachgebrauch sind damit aber Persönlichkeiten gemeint, die herausragen. Eben Persönlichkeiten, die jeder kennt. Wobei Prominenz natürlich relativ ist: In Deutschland mag wohl fast jeder den Namen der Kanzlerin korrekt nennen, von einem für die Mac-Szene prominenten Apple-Manager wie Craigh Federighi dürfte aber beim breiten Publikum kaum einer wissen, welche Aufgaben er in Cupertino wahrnimmt.

Macwelt 1/99, Seite 22.
Vergrößern Macwelt 1/99, Seite 22.

Nachdem Macwelt-Redakteure und -Autoren ihre Mac-Erlebnisse erzählt haben , sind nun prominente Mac-Anwender am Zug. Dabei machen wir aber nicht den Fehler, nur Namen ins Spiel zu bringen, die wirklich jeder kennt, sondern haben Mac-Urgesteine gefragt, die in der Branche bekannt sind – und in manchen Fällen darüber hinaus. Übrigens: Unser erstes richtiges Promi-Interview war auch das letzte bis dato. Für die Macwelt-Ausgabe 1/99 hatten wir den damaligen Kapitän und heutigen Manager der deutschen Fußballnationalmannschaft Oliver Bierhoff zu seinen Erlebnissen mit dem Mac befragt – und Entrüstung geerntet. Unsere Leser hielten Bierhoff damals für wenig repräsentativ für unsere Szene – weswegen wir auch über 15 Jahre danach von einer Anfrage beim DFB abgesehen haben.

Lesen Sie nun auf den folgenden Seiten, was Mac-Profis mit ihrem Rechner erlebt haben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1826323