1076617

Neue iOS 5-Beta zeigt drahtloses Synchronisieren mit iTunes 10.5

26.06.2011 | 11:41 Uhr |

Entwickler erhielten am letzten Freitag die Beta-Versionen zum Austesten unter der aktuellen Snow Leopard Version und Lion.

iOS5-Jailbreak
Vergrößern iOS5-Jailbreak

Die zweite iOS-5 Beta-Version vom letzten Freitag ermöglicht drahtloses Synchronisieren über die letzte Beta-Version von iTunes 10.5, berichtet Appleinsider . Sowohl das mobile Betriebsystem (Freigabenummer 9A5248d) als auch die neue iTunes-Version (Beta 2) gibt es nur als Beta für Entwickler. Des Weiteren veröffentlichte Apple auch eine Xcode 4.2-Vorschau für Snow Leopard und Lion inklusive einem Update für die SDK (Software Development Kits) für iOS 5 und Lion , und einer zweiten Beta-Version der Apple TV 2.0-Software zum Austesten der Airplay -Funktionalität mit Apps.

Voraussetzung zum Testen des drahtlosen Synchronisieren ist die Installation der iTunes-Beta -Version unter Mac-OS X 10.6.8 Snow Leopard oder 10.7 Lion und Anschluss eines mobilen Gerätes unter iOS 5-Beta2. Zum Start empfiehlt jedoch Apple das Zurücksetzen des iOS-Gerätes und eine erste Synchronisation über eine Kabelverbindung mit dem Computer.

Neu in iOS 5 Beta 2 sind folgende Funktionen:

  • Das neue Web-Kit in iOS 5 erlaubt nun natives Scrollen.

  • Video-Inhalte von Apps stehen automatisch für Airplay zur Verfügung.

  • Beim Anmelden an einen Mobile Me-Account gibt es automatische eine Cloud-Backup-Option.

  • Wenn der Anwender die iCloud -Backup-Option nutzt, wird automatisch das Anlegen von iTunes-Backups abgeschaltet.

  • Apple TV Beta-Software ermöglicht die Wiedergabe von Videoinhalten über Airplay auf iPad 2 und unterstützt jetzt auch Foto-Streaming von iCloud an Apple TV der zweiten Generation.

  • Alle Push-Notifikationen und sonstige Benachrichtigungen werden nun im neuen Notification Centre in iOS 5 verwaltet

  • Das Web-Kit akzeptiert nun Touch-Events in Eingabe-Feldern.

  • Drahtloses Synchronisieren kann auf Automatik gestellt werden und wird aktiviert, sobald die angeschlossenen Geräte eingeschaltet werden und eine Netzwerkverbindung nutzen können. Alternativ kann der Anwender den Prozess auch manuell in iTunes einstellen und auslösen.

Derzeit bekannte Fehler in iOS 5 Beta 2 sind:

  • Die neue iMessage-Version in iOS 5 Beta 2 ist inkompatibel mit den iMessage-Versionen früherer Beta-Versionen

  • Beim Anlegen eines iCloud-Accounts braucht der Anwender eine Apple-ID oder eine Email-Adresse. Die Eingabe von Mobile Me-Accounts wird nicht akzeptiert - siehe http://developer.apple.com/icloud

  • MMS unterstützen derzeit keine Übertragung von größeren Videos.

Da alle Softwarekomponenten noch im Beta-Stadium sind, empfiehlt Apple dringend, keine kritischen oder vertraulichen Daten in iCloud zu übertragen. Derzeit sind in der iCloud -Software noch keine Maßnahmen zur Datensicherheit implementiert, daher Apple beim Backup in iCloud weder geschützte Dateien noch geschützte Metadaten von Apps übertragen. Auch beim drahtlosen Synchronisieren sollte der Anwender die beteiligten Geräte möglichst an eine Stromversorgung anschließen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1076617