1830631

iOS-7-Bug umgeht Lockscreen-Sperre

23.09.2013 | 10:31 Uhr |

Das neue mobile Betriebssystem iOS 7 ermöglicht den Zugriff auf persönliche Dokumente, auch wenn der Sperrcode falsch eingegeben wird.

Durch eine Sicherheitslücke in iOS 7 kann der Sperrcode eines iPhones umgangen werden. Damit lassen sich auf dem Smartphone abgelegte Fotos aufrufen, E-Mails lesen oder sogar Twitter-Nachrichten versenden. Noch steht nicht fest, ob die Schwachstelle auch auf den beiden aktuellen Smartphones iPhone 5S und 5C auftritt, bestätigt wurde der Fehler jedoch auf iPhone 5 und iPhone 4.

Apple wurde bereits auf die Schwachstelle hingewiesen. Das Unternehmen will in Kürze ein Update anbieten, das den Fehler auf den betreffenden Geräten beseitigt. In der Zwischenzeit sollten sich Anwender folgendermaßen schützen: In den Einstellungen -> Mitteilungen kann der Zugriff auf Inhalte auf dem Sperrbildschirm unterbunden werden.

Das Interesse an iOS 7 fällt wie erwartet sehr hoch aus. Bereits 24 Stunden nach der Veröffentlichung lief das neue Betriebssystem nach Angaben von Chitika auf 18 Prozent aller in Nordamerika registrierten Geräte. Damit übertrifft die Systemsoftware sogar den Vorgänger iOS 6. Dieses Betriebssystem kam einen Tag nach der Veröffentlichung auf 15 Prozent aller iOS-Geräte zum Einsatz.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1830631