1789685

iOS 7: Mehr Möglichkeiten für Schulen und Firmen

27.06.2013 | 10:54 Uhr |

Apple zeigt auf seiner Website weitere Details des kommenden mobilen Betriebssystems iOS 7, die vor zwei Wochen nicht Gegenstand der WWDC-Keynote waren. Die neu erklärten Funktionen richten sich vor allem an Anwender in Unternehmen und Bildungseinrichtungen.

So können nun sowohl Firmen als auch Schulen oder Universitäten Lizenzen für Apps aus dem App Store selbst verwalten und Nutzern zuteilen. Diese Lizenzen lassen sich auch an andere Nutzer übertragen, scheidet etwa ein Mitarbeiter aus dem Unternehmen aus. Nutzer können ihre privaten Apple-IDs in das Programm einbringen, ohne dass sie diese der Bildungsanstalt oder dem Arbeitgeber mitsamt Passwort übermitteln müssten. IT-Administratoren erhalten nun auch beim Mobile Device Management (MDM) mehr Möglichkeiten, die Geräte von Mitarbeitern zu verwalten, so lassen sich etwa Fonts zentral verwalten oder Zugriffe auf Airprint-Drucker konfigurieren. Der Zugriff auf bestimmte Apps lässt sich auch zeitweise sperren - praktisch etwa während einer Prüfung. Über MDM können Administratoren auch einfacher neue Geräte in den Firmenpool hinzufügen, manuelle Konfiguration entfalle.

Ein Single-Sign-On kann für mehrere Apps gelten, welche die gleichen Zugriffe beanspruchen, der Caching Server des neuen OS X Mavericks wird kompatibel zu iOS 7. Apps und Inhalte dafür lassen sich nun im lokalen Netz vorhalten und schneller an die Nutzer verteilen.

Damit Anwender private und geschäftliche Dokumente nicht vertauschen, lässt sich konfigurieren, welche Apps der Dialog "Öffnen mit" im Unternehmensumfeld anbietet - privat lasse sich so etwa Numbers nutzen und geschäftlich eine andere Office-App. Für mehr Sicherheit verbinden sich dafür bestimmte Apps schon beim Programmstart via VPN mit dem Firmennetzwerk, Dokumente öffnen sich erst nach Eingabe des Passcodes. Bildungseinrichtungen bekommen Backups für Inhalte in iTunes U und iCloud, Kinder unter 13 dürfen mit Einverständnis der Eltern eine eigene Apple ID nutzen. Auch das Apple TV lässt sich nun zentral per MDM verwalten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1789685