2067741

Update

iOS 8.3 behebt viele Fehler

09.04.2015 | 10:42 Uhr |

Ist iOS 8.3 jetzt so stabil und zuverlässig, wie wir es von iOS 8.0 erwartet hätten? Vieles spricht dafür, Apple hat viele Fehler behoben.

Apple hat am Mittwochabend das Update auf iOS 8.3 veröffentlicht. Dieses behebt viele Fehler und soll somit zahlreichen bekannten Bugs ein Ende machen. Zudem gibt es zahlreiche neue Funktionen, von denen einige vielen Nutzern sehr willkommen sein dürften. Zusätzlich will Apple die allgemeine Geschwindigkeit unter iOS 8 verbessert haben, was vor allem Nutzern älterer iPhones sehr gelegen kommen dürfte. Apple verspricht, dass Apps schneller starten sollten und schneller reagieren würden.

iOS 8.3 direkt nach 8.2?

Apple hat iOS 8.3 als direkten Nachfolger von iOS 8.2 veröffentlicht, eine Zwischenversion gab es nicht, iOS 8.2 erschien gerade einmal vier Wochen vorher. Doch diese ungewöhnliche Abfolge großer Updateversionen ist nicht unerklärlich: Apple hatte iOS 8.2 in erster Linie für die Apple Watch gestaltet. Die Konfigurationsapp der Watch und die Umgebung Watchkit, die Watch-Apps ermöglicht, sind Bestandteil von iOS 8.2.

Wenn wir iMessages von Unbekannten erhalten, können wir diese als Spam melden. Dies funktioniert offenbar nur bei neuen Nachrichten Unbekannter, nicht dann, wenn wir schon geantwortet hatten.
Vergrößern Wenn wir iMessages von Unbekannten erhalten, können wir diese als Spam melden. Dies funktioniert offenbar nur bei neuen Nachrichten Unbekannter, nicht dann, wenn wir schon geantwortet hatten.

Dehalb richtete sich iOS 8.2 vor allem an Entwickler, die Watch-Apps entwickeln und iOS 8.2 war so terminiert, dass es auf jeden Fall vor dem Verkaufsstart der Apple Watch erscheinen konnte. Apple hatte iOS 8.3 beinahe parallel zu iOS 8.2 getestet und hierbei den Fokus stark auf Verbesserungen und Bugfixing gelegt. Vielen Nutzern, die Probleme mit iOS 8 haben, könnte iOS 8.3 helfen. Apple gibt in den Release Notes ungewöhnlich ausführlich an, was mit dem Update alles repariert werden soll. Wir haben die wichtigsten Punkte für Sie herausgesucht:

WLAN-Probleme behoben : Apple gibt an, dass unerklärliche WLAN-Verbindungsverluste und scheinbar fehlgeschlagene Anmeldung am Access Point behoben sein sollen. In Nutzerforen hatten sich zahlreiche Nutzer über Probleme mit WiFi beschwert, ob alle probleme behoben sind, wird sich in den kommenden Tagen erst zeigen, in der Redaktion hatten wir keine Probleme mit unseren Geräten.

In den Einstellungen der Nachrichtenapp können wir jetzt festlegen, dass Nachrichten von Unbekannten wegsortiert werden und nicht im normalen Verlauf erscheinen.
Vergrößern In den Einstellungen der Nachrichtenapp können wir jetzt festlegen, dass Nachrichten von Unbekannten wegsortiert werden und nicht im normalen Verlauf erscheinen.

Bildschirmrotation : Wer iOS 8 intensiv benutzt, dem ist wpomöglich aufgefallen, dass die automatische Drehung des Bildschirms manchmal hakte, stockte oder gar einige Zeit in der falschen Orientierung hängenblieb. Dies alles will Apple mit iOS 8.3 behoben haben. Unserem Eindruck nach klappt die Screendrehung jetzt tatsächlich deutlich schneller und immer zuverlässig.

Nachrichten/SMS : Apple hat bei der SMS-App einige Fehler behoben und praktische neue Funktion eingebaut. So gibt es jetzt die Möglichkeit, Nachrichten generell zu sperren, wenn der Absender nicht in unserem Adressbuch vorhanden ist. Dies ist die rigorose Aussperrung aller Spammer, aber womöglich auch aller neuen Bekannten. Ebenfalls neu und gegen Spammer gerichtet: die Möglichkeit, Spammer direkt aus der App heraus an Apple zu melden und damit gleichzeitig zu blockieren.

Je nach iPhone-Modell ist das Update auf iOS 8.3 rund 250 bis 280 Megabyte groß.
Vergrößern Je nach iPhone-Modell ist das Update auf iOS 8.3 rund 250 bis 280 Megabyte groß.

iCloud-Fotos : Apple streicht den Zusatz "Beta" bei der iCloud-Fotomediathek. Dies ist der Nachfolger oder die Ergänzung des Fotostream. Die wesentlichen Unterschiede sind, dass die Fotomediathek kein separater Ordner ist wie Fotostream, sondern die gesamte Mediathek synchronisier, inklusive allen Änderungen an den Bildern. Der größte Nachteil liegt darin, das die iCloud-Mediathek vom iCloud-Speicherplatz des Nutzers abgezogen wird, während Fotostream "gratis" ist und der Speicherplatz nicht angerechnet wird.

Neue Emojis und eine neue, einfacherere Methode, durch die zahlreichen Piktogramme zu scrollen. Gute Nachrichten für Whatsapp-Junkies.
Vergrößern Neue Emojis und eine neue, einfacherere Methode, durch die zahlreichen Piktogramme zu scrollen. Gute Nachrichten für Whatsapp-Junkies.

Neue Smileys : iOS 8.3 bringt eine neue Anordnung der Emoji-Tastatur und gleich 300 neue Symbole mit. Dazu funktioniert die Auswahl der Piktogramme nun anders. Nutzer können jetzt horizontal durch alle Bilder hindurch scrollen. Viel Spaß beim Chatten!

Mehr Sicherheit: Apple hat mit iOS 8.3 zahlreiche Sicherheitslücken geschlossen. Unter anderem in Safari, aber auch im Kernel, dem zentralen Element des Betriebssystems.

Fazit: Installieren oder nicht?

Angesichts der zahlreichen Änderungen und Verbesserungen ist das Update auf iOS 8.3 sehr empfehlenswert. Alleine diese zahlreichen gestopften SIcherheitslücken rechtfertigen das Update, von den vielen Reparaturen am bisher immer noch etwas hakeligen iOS 8 ganz zu schweigen. Eine Ausnahme gibt es: Falls Sie Jauilbreak-Nutzer sind, sollten Sie noch warten, hier gibt es nach unserem Wissen derzeit noch keine Lösung unter iOS 8.3, es wird jedoch bereits daran gearbeitet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2067741