2108253

Update auf iOS 8.4.1 verhindert Jailbreak

17.08.2015 | 15:51 Uhr |

Insgesamt 43 Sicherheitslücken werden durch das Update geschlossen, aber auch ein Jailbreak verhindert.

Das aktuelle Update auf iOS 8.4.1 korrigiert und verbessert nicht nur Apple Music, auch eine Reihe von Sicherheitslücken werden geschlossen. Viele der Fehler betreffen Webkit, so konnten Hacker über eine präparierte Webseite Code ausführen. Auch die Systemkomponente ImageIO war per Tiff- bzw. PNG-Datei angreifbar.

Einige der iOS-Sicherheitslücken betrafen sowohl OS X 10.10 als auch iOS 8, wie Fehler in bootp, Cloudkit, Core Media Playback, Core Text, Diskimages, ImageIO, IOHID-Family, Kernel, Libc, Libinfo, libpthread, libxml, libxpc. Nur unter iOS waren zusätzlich Safari und Webkit betroffen. Schlechte Nachrichten für Jailbreaker: Bei ganzen acht der insgesamt 43 aufgezählten Korrekturen wird das TaiG Jailbreak Team als Finder der Sicherheitslücke  genannt. Dabei handelt es sich um sensible Bereiche wie Signierung und Apple File Conduit.

Weiter ohne Jailbreak

Das chinesische Team hat erst vor kurzem eine App vorgestellt , mit der man ein iOS-Gerät mit iOS 8.4 freischalten kann. Wie die Gruppe mittlerweile bestätigt , ist nach Schließen dieser Lücken das Freischalten eines Gerätes mit iOS 8.4.1 nicht mehr möglich. Benötigt man ein Jailbreak, sollte man deshalb das Update vermeiden. Wahrscheinlich ist iOS 8.4 die letzte Systemversion, bei der ein Jailbreak noch möglich ist,  iOS 9 soll dies durch die Funktion „Rootless“ deutlich erschweren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2108253