1963353

Fokus auf geringen Akkuverbrauch bei iOS-8-App-Entwicklung

30.06.2014 | 07:52 Uhr |

Man kennt das ja. Eine halbe Stunde in einer App verbracht, die sehr viel Akku zieht und schon können wir zusehen, wie wir den restlichen Tag mit 30 Prozent Akku überstehen. In iOS 8 sollten die Apps von den Entwicklern unbedingt akkusparender entwickelt werden, da sie sonst mit gewissen Nachteilen rechnen müssen.

Bereits während der WWDC 2014 präsentierte Apple, was mit Apps passiert, die im Hintergrund schlichtweg zu viel Akku fressen. Ganz einfach, sie werden beendet, sofern sie im Hintergrund aktiv waren und währenddessen seelenruhig den Akku des iOS-Nutzers verbrauchen.

App-Entwickler sehen sich daher mehr oder weniger gezwungen, wirklich akkusparende Anwendungen zu entwickeln, da ihre Apps ansonsten bei zu viel Akkuverbrauch im Hintergrund einfach beendet werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1963353