2188970

Apple: Neue Fassung von iOS 9.3.2 für iPad Pro 9,7

03.06.2016 | 10:25 Uhr |

Auch Besitzer des iPad Pro 9,7 können nun sorgenfrei auf iOS 9.3.2 aktualisieren oder ihre gebrickten Geräte wieder zum Laufen bringen.

Update 3.06.: Update jetzt fehlerfrei - sagt Apple

Etliche Besitzer des iPad Pro 9,7 Zoll mussten nach dem Update auf iOS 9.3.2 feststellen, dass ihre Geräte nicht mehr funktionierten, der berüchtigte Error 56 führt sie in die Falle. Apple hat sich des Problems angenommen und nun endlich eine neue Fassung des Betriebssystemupdates herausgebracht, das betroffene iPad Pro wieder funktionstüchtig machen soll. Apple hatte aber auch "gebrickte" iPad Pro in der Zwischenzeit ausgetauscht.

Im Knowledge-Base-Bereich findet sich ebenfalls ein neuer Artikel mit einer genauen Beschreibung zum Update. Damit die Aktualisierung reibungslos vonstatten geht, ist noch die aktuelle Version von iTunes 12.4.1 notwendig, das Udpate hierfür hatte Apple ebenfalls in der Nacht herausgebracht. Der Hersteller gibt zudem an, dass in manchen Fällen, beispielsweise beim drahtlosen Update oder beim Erscheinen des 56er-Fehlers Datums- und Zeitanzeige auf dem Gerät falsch sein kann. Der Nutzer muss diese manuell in den Einstellungen berichtigen. 

Update 23.05: Update für iPad Pro 9,7 Zoll zurückgezogen

Apple zieht das Update auf iOS 9.3.2 für iPad Pro 9,7 Zoll zurück. Nachdem Apple letzte Woche die Aktualisierung veröffentlicht hat, meldeten sich mehrere Inhaber eines iPad Pro 9,7 Zoll: Demnach waren ihre Geräte nicht mehr funktionstüchtig, das System meldete einen Fehler 56. Die Nutzer selber konnten das Problem nicht beseitigen, Apple rät in solchen Fällen zum Gang der nächsten Genius Bar. Nun hat der Hersteller das Update für iPad Pro 9,7 Zoll komplett zurückgezogen. Die Anwender, die noch nicht aktualisiert haben, sehen in den Einstellungen als die aktuellste Version iOS 9.3.1 .

Update 17.05: Die finale Version ist da

Nach anderthalb Monaten der Beta-Entwicklung hat Apple nun die finale Version von iOS 9.3.2 am Abend des 16. Mai veröffentlicht. Viel länger liest sich die Liste der Sicherheitsupdates , die Apple damit behoben hat. Unter anderem ist von der Client-Seite der Fehler behoben, der erlaubte, per Suche auf Twitter und Siri zu Fotos und Kontakten zu gelangen . Der Fehler ist am 5. April bekannt geworden, dank der Tatsache, dass die Siri-Abfragen über den Server laufen, konnte Apple diesen relativ flott schließen. Nun ist die Lücke auch von der iOS-Seite her behoben.

Einen lästigen Bug hat iOS 9.3.2 weniger: Über "Nachschlagen" in Safari oder anderen Text-lastigen Apps lieferte iOS keine Lexikon-Ergebnisse, auch wenn der Nutzer die nötigen Wörterbücher herunterladen hatte. Einen Ausweg bot nur die Websuche, nun funktioniert Nachschlagen wie gewohnt.

Einen weiteren Fehler behebt Apple in iOS 9.3.2 wohl für die kleinste Nutzer-Gruppe: die Käufer des iPhone SE. Diese haben sich beschwert, dass das neue Smartphone in unterschiedlichen Auto-Modellen nur sehr schlechte Audioqualität bei Telefongesprächen lieferte . Nach Apples Angaben sei dies nun behoben.

Ursprüngliche Meldung:

Für Entwickler ist nun die vierte Betaversion von iOS 9 verfügbar. iOS 9.3.2 beta 4 ist ab sofort für angemeldete Entwickler über das Apple Developer Center herunterladbar. Das Update steht in einigen Tagen voraussichtlich auch für Anwender zur Verfügung die sich als „Public Beta“-Tester angemeldet haben. Zu den Neuerungen ist bisher nichts bekannt, wahrscheinlich handelt es sich um Fehlerkorrekturen. Zeitgleich sind auch neue Beta-Versionen für das Apple TV und OS X erschienen.

Bisher erschienene Betas : Die dritte Betaversion erschien am 27. April und beinhaltete anscheinend nur Korrekturen. Das am 20. April erschienene zweite Betaversion iOS 9.3.2 Beta 2 brachte die Möglichkeit, den Darstellungsmodus Night Shift und den Stromsparmodus gleichzeitig zu nutzen. Bisher war bei Aktivierung des Stromsparmodus die Option Night Shift nicht mehr aktivierbar.  Die am 6. April erschienene Betaversion iOS 9.3.2 Beta 1 verbesserte dagegen die Funktionalität von Quick Actions im Landschaftsmodus. Davor konnte es bei der Nutzung in diesem Darstellungsmodus zu Verzögerungen kommen. Nach Berichten von Toucharcade korrigierte das Update außerdem Probleme mit Game Center. Apples Community-Dienst für Spieler hatte bisher unter iOS 9 starke Stabilitätsprobleme. Bei vielen Nutzern zeigte der Dienst bei Start der App und bei Start eines Multiplayer-Games aus einer Spiele-App nur einen weißen Bildschirm an. Einige Spiele, die Game Center unterstützen, waren deshalb nicht nutzbar.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2188970