2093660

iOS 9: Erste Erfahrungen mit dem "Content Blocker"

25.06.2015 | 17:32 Uhr |

Im Rahmen der WWDC 2015 kündigte Apple die Unterstützung von sogenannten "Content Blockern" in Safari für iOS an. Die neue Funktion soll in iOS 9 optional von den Nutzern aktiviert werden können.

Während es für Safari unter OS X und Windows schon seit Jahren Erweiterungen gibt, die ausgewählte Inhalte wie beispielsweise Werbung blockieren, ist dies bei der iOS Version des Browsers bisher nicht möglich. Über die großen Auswirkungen die der neue Content Blocker in Safari für iOS 9 haben könnte, berichtet nun der Softwareentwickler Dean Murphy in seinem Blog.

Innerhalb von nur knapp einer Stunde entwickelte Murphy einen Werbeblocker für die Website von "iMore", auf der Werbung von verschiedenen Anbietern angezeigt wird. Durch die Erweiterung von Murphy reduzierte sich nicht nur die Ladezeit der Website von 11 auf nur noch 2 Sekunden, sondern auch der Netzwerkverkehr wurde drastisch reduziert, wodurch unter anderem der Akku geschont und der Datenverbrauch deutlich reduziert wurde.

Ähnlich wie bei anderen Adblockern ergibt sich durch die neue Unterstützung in Safari für iOS allerdings ein moralisches Dilemma. Zwar bietet die Funktion die oben beschriebenen Vorteile, die vor allem auf mobilen Geräten wichtig sind, die Nutzung einer solchen Erweiterung bedeutet aber auch, dass die Urheber der Inhalte nicht mehr für Ihre Arbeit kompensiert werden. Dies könnte langfristig dazu führen, dass betroffene Webseiten entweder noch mehr Werbung schalten, Ihre Inhalte nur noch kostenpflichtig anbieten oder Ihre Arbeit komplett einstellen.

Quelle: Dean Murphy

0 Kommentare zu diesem Artikel
2093660