1967119

iOS: Aktivierungssperre und der Hack

08.07.2014 | 12:38 Uhr |

Die Meldung "Aktivierungssperre gehackt von Chronic Unlocks" macht gerade die Runde. Wir haben Hintergrund für Sie zusammen getragen - ein alter Bekannter der Szene taucht wieder auf

Unsere News " iPhone-Aktivierungssperre von ChronicUnlocks geknackt " berichtet von einem Service, der verspricht, die Aktivierungssperre bei einem iOS-Gerät auszuhebeln, über das Portal "Chronic Unlocks" für rund 150 Dollar. Hinter dem Service steckt ein alter Bekannter der iPhone-Hackerszene, Will Strafach, Handle "Chronic". Er bietet seit geraumer Zeit einen anderen Service: Wer ein iPhone mit SIM-Lock hat, kann es über einen Chronic-Service freischalten lassen - für 150 Dollar.

Nach etwas Recherche bei " Who.is (Whois) " stellt sich heraus, dass die Domain "Chronic Unlocks" Will Strafach aka Chronic gehört - wenig überraschend. Viel spannender ist, dass damit auch die Funktionsweise von Apple Aktivierungssperre klarer wird - Sie basiert offensichtlich auf der beim SIM-Lock beziehungsweise SIM-Unlock verwendeten Technologie.

Wer etwa ein iPhone der Telekom mit SIM-Lock nutzt, kann das nach zwei Jahren kostenlos und legal entsperren lassen. Dazu ist in einem Formular der Telekom-Site die IMEI und das Modell des iPhones einzugeben. Die sendet Telekom (oder andere Anbieter) an Apples Server. Apples Server wiederum senden für das iPhone einen Token, der das Gerät als SIM-Lock-frei markiert. Nach dem Neu-Einlegen der SIM-Karte, spätestens der Verbindung des iPhones mit iTunes, ist das iOS-Gerät freigeschaltet. Beobachter der Szene rätseln immer noch, wie Chronic diese "Kette" zwischen Mobilfunkanbieter und Apples Server "infiltrieren" konnte.
Auf eben diesem Weg scheint auch das "Befreien" von der Aktivierungssperre zu funktionieren.

Abzuwarten bleibt, ob Apple an diesem Punkt eingreift und dem Treiben ein Ende setzt, zu wünschen wäre es.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1967119