2170619

Update auf iOS 9.2.1 – keine Beschleunigung für alte iPhones

20.01.2016 | 11:34 Uhr |

Die Aktualisierung auf iOS 9.2.1 schließt mehrere Sicherheitslücken und korrigiert Fehler.

Das ab sofort verfügbare Update für iOS-Geräte bringt Fehlerkorrekturen und schließt Sicherheitslücken – neue Funktionen  wie einen Nachtmodus wird erst das kommende iOS 9.3 bringen. Interessant ist das Update auf 9.2.1 wohl vor allem für Unternehmensanwender. Laut Apple behebt die Aktualisierung ein Problem mit MDM-Servern, das die vollständige Durchführung von App-Installationen verhinderte. MDM-Server, die Abkürzung steht für Mobile Device Management, werden von Unternehmen für die interne Installation von Apps verwendet. Wichtig für alle Anwender sind die Fehlerkorrekturen des Updates.

Behoben werden Sicherheitslücken in den Bereichen Disk Images, IOHIDFamily, IOKit, syslog und Kernel. Angriffe beim Besuch einer Webseiten waren durch Fehler in den Bereichen libxslt und Webkit möglich. Ebenso behebt das Update einen Fehler des CSS-Moduls von Webkit, durch den Webseiten die Verwendung eines Links registrieren konnten. Durch einen Fehler in Websheet war außerdem der Zugriff auf die Cookies eines Nutzers möglich. Das Update ist über die Softwareaktualisierung oder iTunes verfügbar. Bei einem iPad Air hat es einen Umfang von 38,7 MB, bei einem iPhone 5s von 36,9 MB.

Im Dezember letzten Jahres kamen zahlreiche Videos auf Youtube , die beweisen sollten, dass die neue iOS-Version ältere Geräte schneller machen würde. Wir haben nun diese Behauptung mit unserem Testgerät in Form eines iPhone 5S (Produktionsstart 2013) überprüft. Im nachfolgenden Video haben wir die Geschwindigkeiten beim Öffnen von den gleichen Apps gegenübergestellt: Systemeinstellungen, App Store, Safari und unsere eigene Macwelt-App.

Links ist die Bildschirmaufnahme des iPhones 5S mit iOS 9.2 darauf, rechts läuft das gleiche iPhone bereits mit iOS 9.2.1. Bei keiner der Apps konnten wir eine spürbare Beschleunigung merken: iOS 9.2 sowie iOS 9.2.1 laufen ohne offensichtliche Fehler oder Abstürze, die neue Version macht aber das iPhone 5S nicht spürbar schneller.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2170619