1046726

Wunschliste für das iPad 2

01.03.2011 | 13:57 Uhr |

Apple wird am Mittwoch die zweite Fassung des iPad der Öffentlichkeit präsentieren, so viel steht fest. Aber was wird das neue iPad im Detail bieten? Teile unserer Wunschliste hat Apple bestimmt gelesen…

iPad 2 Einladung Special Event
Vergrößern iPad 2 Einladung Special Event

Das iPad 2 kommt am Mittwoch, einige Neuerungen werden offensichtlich sein, andere hat Apple bereits abgelehnt. So wird ein schnellerer Prozessor ebenso wenig überraschen wie mehr RAM, ein 7-Zoll-Modell erwartet hingegen niemand mehr. Aber gewiss ist Apple auch diesmal für eine Überraschung gut. Unsere Kollegen der Macworld haben eine Wunschliste zusammengestellt, die es morgen Abend ab 19 Uhr MEZ ( Wir berichten live ) abzuhaken gilt.

Mehr RAM

Den Standardwunsch für jede neue Hardware wird Apple nicht zuletzt deshalb erfüllen, weil einige Produkte der Konkurrenz bereits mit mehr Arbeitsspeicher als die im iPad eingebauten 256 MB aufwarten. So bietet etwa das Samsung Galaxy Tab 512 MB RAM, das Motorola Xoom und das Blackberry Playbook kommen gar mit 1 GB. Besonders seit dem Update auf iOS 4.2 im November erfahren iPad-Besitzer die Nachteile des Multitaskings: Hat das iPad viele Programme gleichzeitig geöffnet, macht sich Speichermangel schneller bemerkbar. Einige Aufgaben können Apps dann gar nicht mehr erfüllen und bei andren hakt es ein wenig. Mehr RAM ist also ein Muss, diesem Wunsch wird Apple bestimmt nachkommen.

Zwei Kameras für Facetime

Der Wunsch, das iPad möge mindestens eine Kamera an der Front aufweisen wird, um so Facetime-Videotelefonate zu ermöglichen, kursiert schon seit der Markteinführung des iPad in der Szene - Apple, das die Facetime-App mittlerweile in der finalen Fassung auch für den Mac anbietet, wird dem auf alle Fälle nachkommen. Offen bleibt die Frage, ob das iPad auch eine zweite Kamera bekommt, wie sie iPhone und iPod Touch haben oder Apple es bei der einen Facetime-Kamera belässt, die in Macbook und iMac eingebaut ist. Das iPad mit zwei Kameras wäre wohl eine der sperrigsten Digitalkameras aller Zeiten, doch als Ersatz für Kompaktkamera oder gar DSLR wäre eine Kamera an der Rückseite wahrlich nicht konzipiert. Den Facetime-Gesprächspartnern kann man dann aber wie mit iPhone 4 und iPod Touch die Umgebung und das Geschehen dort zeigen - das ist derart sinnvoll, dass wir auch mit einer zweiten Kamera rechnen.

Camera Tethering

Für die Verbindung von Kamera mit iPad gibt es bereits einige Lösungen. Bilder lassen sich von der Digitalkamera über einen von Apple angebotenen Adapter direkt übertragen, Apps einiger Kamerahersteller dienen zur Steuerung von Digitalkameras in Studios, das App-Dup Camera-A und Camera-B macht das iPhone zum "Kameraauge" des iPad. Wer darüber hinaus aber sein iPad zur Fernauslöser seiner Digitalkamera nutzen will, ist auf eine Jailbreak-Lösung angewiesen. Es wäre aber nicht das erste Mal, wenn sich Apple von Drittherstellern zu einem Feature inspirieren ließe.

SD-Card-Slot

Ein Schacht für SD-Karten würde nicht nur die Verbindung von Kamera und iPad erleichtern - Karte raus, Karte rein, Fotos übertragen - sondern neue Wege der Mediendistribution erlauben. Musik und Filme könnten per SD-Karte auf das iPad gelangen, zur einmaligen oder mehrmaligen Verwendung, die Kapazität des iPad für Medien wäre damit leicht zu erhöhen. Da Apple aber bisher klar der Anischt ist, Medien sollten über iTunes auf iPad, iPhone und iPod Touch gelangen, bleibt ein SD-Card-Slot wohl nur ein frommer Wunsch.

Mehr Storage

Wem der Platz auf dem iPad zu knapp wird, soll sich halt ein neues kaufen. Als Argument für den Modellwechsel schon nach einem Jahr würde mehr Storage bei einigen Nutzern gut ankommen. Vermutlich wird Apple auch mit dem iPad 2 bei drei Ausstattungsvarianten bleiben, diese könnten jedoch 32 GB, 64 GB und 128 GB Speicherkapazität erhalten. Umgekehrt bedeutet dies natürlich, dass die iPads mit 32 GB und 64 GB günstiger werden - ein guter Grund für Neukäufer.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1046726