1454130

Analyst: iPad 3 bietet bessere LTE-Umsetzung als die Konkurrenz

02.03.2012 | 10:07 Uhr |

Sicher ist, dass Apple am Mittwoch nächste Woche sein neues Tablet bringt. Nicht sicher dagegen, welche technischen Spezifikationen sich ändern.

Apps für iPad 2: aufmacher_apps_apple
Vergrößern Apps für iPad 2: aufmacher_apps_apple

Shaw Wu, Analyst bei "Sterne Agee", ist sich sicher, dass das iPad 3 eine deutliche Überarbeitung erfährt. Hinzu kommen seiner Ansicht nach ein besseres Display, ein schnellerer Prozessor, der persönliche Assistent Siri und 4G LTE Technologie. Laut Wu wird die neue drahtlose Technologie zu einem wichtigen Verkaufsargument und womöglich zu einem Hauptunterschied zu der Konkurrenz. Eins der Nachteile von Datenübertragung über LTE ist die deutlich verringerte Akku-Laufzeit der Geräte. Bislang müssen die Hersteller die LTE-fähigen Chips zusätzlich in die Geräte einbauen, die Stromversorgung solcher Chips verringert logischerweise die Akkulaufzeit im Vergleich zu der herkömmlichen Technologie wie beispielweise 3G. Zudem ist LTE an sich stromhungriger als die langsameren Vorgänger.

Shaw Wu ist davon überzeugt, dass Apple in dieser Problematik ein deutlicher Sprung gelungen ist, so dass das iPad 3 keine Akkuprobleme mit LTE aufweisen wird. "Unsere Quellen in der Industrie deuten darauf hin, dass Apple die Hardware im iPad 3 erheblich verbessert hat. Dies bezieht sich auf Halbleiter, Zusammensetzung von Akku-Bestandteilen, verbessertes Systemdesign und Software. Die bessere Implementierung von LTE-Technologie in iPad 3 wird Apple einen Vorsprung vor der Konkurrenz verschaffen."

Hersteller wie LG haben bereits erste LTE-Tablets vorgestellt. Auf den westlichen Märkten sind diese jedoch bisher kaum angekommen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1454130