1378117

Analysten rechnen mit bis zu 19,5 Millionen iPads im Quartal

17.01.2012 | 07:13 Uhr |

Die Schätzungen von Analysten über Apples iPad-Verkaufszahlen des iPad im vierten Quartal 2011 gehen noch weiter auseinander als die Prognosen zum iPhone

Während Marktbeobachter mit 25 bis 35 Millionen iPhone-Verkäufen im Weihnachtsgeschäft rechnen, kommen die Auguren bei den iPad-Verkäufen auf Zahlen von 11,7 bis 19,5 Millionen Stück. Das Magazin Fortune hat die Schätzungen von 42 Analysten zusammengefasst, der Durchschnittswert lag bei knapp unter 14 Millionen iPads, die Apple für das erste Quartal seines Geschäftsjahres 2011/2012 bilanzieren wird. Die niedrigste Prognose von 11,7 Millionen iPads gab Hedi Susanto von Gabelli & Co ab, Alxis Cabot vom Apple Finance Board träumt von 19,47 Millionen iPads.

Wie bei den Prognosen für die iPhone-Verkäufe sehen Wall-Street-Profis im Schnitt niedrigere Zahlen als unabhängige Analysten. Im September-Quartal hatte Apple 11,12 Millionen iPads verkauft, das Weihnachtsgeschäft dürfte für einen Zuwachs gesorgt haben, obwohl die nächste iPad -Generation anscheinend schon in den Startlöchern steht. Im gesamten Jahr 2011 würde Apple bei nur geringer Steigerung mehr als 50 Millionen iPads verkauft haben. Apple stellt seine Bilanz für das Dezember-Quartal am 24. Januar nach Börsenschluss in New York um 22 Uhr MEZ vor.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1378117