1454860

Retina-iPad angeblich "nur Plan B"

09.05.2012 | 06:11 Uhr |

Das neue iPad mit seinem hochauflösenden Display ist angeblich nicht das Produkt, das Apple eigentlich vorstellen wollte.

Die Quelle dieser Behauptung ist Raymond Soneira, CEO von DisplayMate Technologies, die unter anderem professionelle Testsoftware zur Kalibrierung und Einstellung von Bildschirmen herstellen. Laut Soneira sollte das neue iPad von Apple eigentlich flacher als sein Vorgänger werden und die brandneue IGZO-Display-Technik von Sharp verwenden.

Durch diese Technik, wesentlich kleinere Transistoren und Schaltkreise ermöglicht und dadurch eine weniger starke Hintergrundbeleuchtung benötigt, wäre ein deutlich dünneres Display möglich gewesen. Das neue iPad wäre dann flacher und vermutlich auch deutlich stromsparender gewesen.

Doch da Sharp laut Cult of Mac die IGZO-Displays nicht rechtzeitig liefern konnte, hätte Apple »Plan B« verwenden müssen, mit einem Display, das doppelt so viele LEDs und eine 70 Prozent größere Batterie benötigt. Dem Erfolg des neuen iPads hat dieser »Plan B« aber nicht geschadet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1454860