1037128

Studie: Mit iPad und Kindle liest man langsamer als mit Buch und Zeitung

05.07.2010 | 12:48 Uhr |

Eine Untersuchung des Usability-Experten Jakob Nielsen mit 32 Probanden ergab, dass die Lesegeschwindigkeit an Apple iPad und Amazon Kindle 2 bis zu knapp 11 Prozent langsamer ist als mit herkömmlichen Büchern.

An der Hauptstudie nahmen nach ersten Pilot-Tests 27 Probanden teil, die eine Kurzgeschichte von Ernest Hemingway zu lesen hatten. Dafür benötigten sie durchschnittlich 17 Minuten und 20 Sekunden. Das Lesetempo an iPads gegenüber den Druckversionen war demzufolge um 6,2 Prozent langsamer, am Kindle 2 um 10,7 Prozent, wobei dieser Unterschied jedoch statistisch nicht relevant sei. Dass die Probanden ihre Texte auch wirklich gelesen hatten, wurde anschließend mit einem Fragebogen zum Text gezielt untersucht. Insgesamt empfanden die Probanden das Lesen gedruckten Texts entspannender als an den Tablets respektive E-Readern. Am wenigsten gefiel ihnen das Lesen am PC, weil dieser sie an Arbeit erinnerte. Die genauen Testumstände finden sich auf der Homepage von Jakob Nielsen.

Info: Useit

0 Kommentare zu diesem Artikel
1037128