1034954

Aus dem WePad wird das WeTab

10.05.2010 | 10:22 Uhr |

Das Internet-Tablet der Berliner Firma Neofonie heißt jetzt WeTab. Offenbar gab es markenrechtliche Probleme mit dem Tablet. Offiziell bestätigt dies die Firma nicht.

WePad
© Neofonie

Das als WePad angekündigte Tablet-Gerät heißt ab sofort "WeTab". Der Markenname des Tablets wurde überraschend geändert. Eine offizielle Begründung für den Namenswechsel gibt es nicht. Neofonie-Chef Helmut Hoffer von Ankershoffen: "Wir grenzen uns mit dem Namen 'WeTab' besser im internationalen Wettbewerb der Tablet-PCs ab". Im Englischen ist "Tab" allerdings keine gängige Abkürzung für Tablet-PC.

Offenbar steckt ein markenrechtliches Problem hinter dieser Umbenennung. Denn die alte Internetadresse "wepad.mobi" wird nicht auf die neue Adresse weitergeleitet, sondern wurde schlicht gelöscht. Auch der Firmenname wurde in "WeTab GmbH" geändert. Zudem ist der Vergleich zwischen dem WeTab und Apples iPad ist von der Homepage verschwunden. Dies befeuert bei den Nutzern den Verdacht, dass Apple gegen den Namen des deutschen Tablets protestiert haben könnte.

Das WeTab hatte bereits mehrmals Schlagzeilen gemacht. Zunächst galt es als deutsche Antwort auf das iPad , dazu günstiger und mit mehr Funktionen, schließlich erntete das Unternehmen den Spott der Web-Gemeinde, als Neofonie auf einer Pressekonferenz nur einen Prototypen mit einem Demovideo statt einer lauffähigen Version des eigenen Betriebssystems zeigte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1034954