1047486

Nook Color soll zum Android-Tablet werden

28.03.2011 | 07:16 Uhr |

Ein Software-Update mit Webbrower inklusive Flash-Unterstützung und E-Mail-App soll im April dem E-Buchlesegerät zum sofortigen Markterfolg als günstiges Einsteiger-Tablet verhelfen

Nook Color
Vergrößern Nook Color

Das elektronische Lesegerät Nook Color des amerikanischen Buchhändlers Barnes & Noble soll im April ein Update erhalten, mit dem es dann als Android-Tablet einsetzbar ist. Das Home-Shopping Netzwerk ( HSN ) hat bereits vorzeitig durch die Produkt-Beschreibung auf seiner Webseite diese Pläne durchsickern lassen: Alle Nook E-Lesegeräte mit Farbbildschirm sollen im April automatisch das Update über Wi-Fi erhalten.

Mit einem Preis von umgerechnet knapp 170 Euro und 7-Toll-Tochscreen, MP4- und Musik-Player unter Googles Android-OS war das Tablet aber noch lange keine Konkurrenz für "echte" Tablet-PCs. So fehlten jede Menge grundlegende Apps wie zum Beispiel ein Webbrowser oder Zugang zu E-Mail-Diensten. Das Software-Update im April soll nun diese Lücken schließen und auch einen Webbrowser mit Adobe Flash-Support vorstellen.

Entsprechend wird nun erwartet, dass Barnes und Noble wie Amazon einen eigenen Online-App-Store anbietet und pünktlich zum Software-Update eröffnen wird. Angeblich sollen beim Launch im April acht Apps bereitstehen und noch vor Ende April weitere folgen. Wenn ein Anwender keine größeren Wert auf Prozessorgeschwindigkeit und unzählige Apps legt, dass könnte das Nook Color ein ideales günstiges Einsteiger-Tablet unter Android sein. Und mit einem Preis von nur der Hälfte eines iPads und wesentlich günstiger als der des Motorola Xooms könnte Barnes & Noble sofort der erfolgreiche Markteinstieg gelingen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1047486