1234181

Nook und Kindle Fire "keine Konkurrenz" für das iPad

09.11.2011 | 07:02 Uhr |

Das am Montag von Barnes & Noble vorgestellte 249 US-Dollar kostende 7-Zoll-Tablet Nook wird ebenso wenig mit dem iPad konkurrieren können wie Amazons Kindle Fire, meinen Analysten

Kindle Fire
Vergrößern Kindle Fire

"Ich glaube nicht, dass Apple deshalb viele schlaflose Nächte hat", meint etwa Tom Mainelli von IDC gegenüber unseren Kollegen der Computerworld. Das Nook und das Kindle Fire würden lediglich den Tablet-Markt erweitern und Kunden anlocken, die keine 500 US-Dollar für das iPad ausgeben wollten. Deshalb werden die Billig-Tablets auch keinen Druck auf den Marktführer iPad ausüben, pflichtet Sarah Rotman Epps von Forrester Research bei: "Das Nook und das Fire erweitern den Markt. Alle drei können erfolgreich sein." Die erwarteten Verkaufszahlen der Tablets der beiden Buchhändler sehen gegenüber denen des iPad klein aus. Für das Nook rechnet Rotman Epps mit 1,5 bis 2 Millionen Verkäufen im vierten Quartal, Amazon werde vom Kindle Fire drei bis fünf Millionen Geräte absetzen. "Aber wenn Apple weiterhin so viele iPads wie zur Zeit verkauft, werden sie weltweit 20 Millionen Stück im vierten Quartal verkaufen," rechnet die Analystin hoch. Im dritten Quartal 2011 hatte Apple mit 11,1 Millionen Stück den bisherigen Rekord gesetzt.

Dem Nook rechnen beide Analysten auf Dauer aber gute Chancen ein, die Läden der Buchhandelskette Barnes & Noble könnten den Verkauf des Lesegerätes fördern, das Nook würde sich der Laufkundschaft des Buchhändlers anbieten. Zudem gäbe es "Leute, die niemals einen Fuß in einen Apple Store oder einen Best Buy setzen würden, aber in einem Barnes & Noble-Geschäft rumhängen," meint Mainelli.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1234181