1036432

Otto erhoft sich neue Impulse im Online-Handel durch das iPad

17.06.2010 | 15:18 Uhr |

Der weltgrößte Versandhändler Otto surft auf der Online-Welle und peilt zweistellige Wachstumsraten an. Apples iPad soll neue Impulse geben und die Welt des mobilen Einkaufens komplett umkrempeln.

Apple Tablet iPad Aufmacher
Vergrößern Apple Tablet iPad Aufmacher

Die Hamburger Otto Group profitiert vom anhaltenden Trend zum Online-Handel. Während der Anteil des so genannten "Distanzhandels" am Einzelhandel über viele Jahre bei fünf Prozent lag, ist er mittlerweile auf 7,4 Prozent gestiegen und könnte nach Prognosen 15 bis 20 Prozent erreichen. "Etwas besseres als die Erfindung des Internets konnte uns gar nicht passieren", sagte Konzernchef Hans-Otto Schrader am Donnerstag in Hamburg. "Kein Handelsunternehmen kann heute auf den Vertrieb über das Netz verzichten."

Otto ist der weltgrößte Online-Händler nach Amazon und der größte in den Bereichen Mode und Lifestyle. Neue Impulse für sein Geschäft erwartet Schrader von Apples Tablet-Computer iPad. "Steve Jobs hat
recht: Das Gerät ist wirklich magisch ; es wird eine Revolution im Mobile Commerce einleiten", sagte er. Otto hat bereits erste Anwendungen für das iPad entwickelt und arbeitet mit Hochdruck an weiteren. Der Anwender blättert dabei durch einen Katalog und kann direkt aus der jeweils aufgeblätterten Seite bestellen.

Im laufenden Geschäftsjahr (28.2.) will Otto ein zweistelliges Umsatzplus erreichen. Es sei gelungen, sich vom negativen Trend im internationalen Einzelhandel abzukoppeln, sagte Schrader. "Voraussetzung für die sehr ehrgeizige Prognose ist aber, dass sich die Rahmenbedingungen in Deutschland, Europa, den USA und Asien nicht verschlechtern." Zudem erwarte Otto eine steigende Rendite.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1036432