1041183

E-Book-Reader Nook jetzt mit farbigem Touchscreen

27.10.2010 | 07:28 Uhr |

Das Vorbild iPad bestimmt die Entwicklung von E-Book-Reader: Der Verlag Barnes & Noble hat eine neue Version seines Nook mit einem Farb-Touchscreen für 250 US-Dollar herausgebracht.

Barnes & Noble
Vergrößern Barnes & Noble

Damit setzt der Hersteller einen Gegentrend, andere E-Book-Reader werden immer günstiger. Nook Color mit seinem 7-Zoll-Farbbildschirm, der 16 Millionen Farben darstellen kann, bezeichnet Barnes & Noble als "ultimative Leseerfahrung". Dank der Technologie In Plane Switching (IPS) bietet der Nook einen Einblickwinkel bis zu 178 Grad. 8 GB Speicher sind ab Werk eingebaut, ein SD-Card-Slot dient der Speichererweiterung. Verbindung mit der Außenwelt erhält der Nook Color über Wi-Fi und einen eingebauten Web-Browser, ein 3G-Modul fehlt. Bis zu 8 Stunden soll der Akku im Betrieb halten, Texte und Bilder zeigt das Gerät im Hoch- oder Querformat an. Ideal soll sich nach Verlagsangaben der Nook für Zeitungen, Zeitschriften und Kinderbücher eignen. Schon bald soll ein virtuelles Zeitungskisok öffnen, alle darin angebotenen Publikationen kann man 14 lang kostenlos ausprobieren. "Hunderte" von Bilderbüchern sollen zum Start bereit stehen.

Auch Apps sollen auf dem Nook laufen, das Internetradio Pandora stellt bereits eine bereit, auch eine mobile Version von Microsoft Office können Nook-Käufer bereits nutzen. Entwickler können sich für das Nookdeveloper-Programm anmelden. Den originalen Nook E-Reader mit schwarz-weißem E-Ink-Bildschirm behält Barnes & Noble weiter im Angebot. An diesr Fromt kann der Preiskrieg mit Amazon also weitergehen, während ein multifunktionaler Reader, der nur die Hälfte des günstigsten iPads kostet, von der Qualität und der Vielfalt des App-Angebotes abhängig sein dürfte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1041183