2082912

iPad hilft dabei, einen Auto-Dieb zu fassen

28.05.2015 | 17:00 Uhr |

Die Polizei in Texas, USA, konnte eine Verfolgungsjagd mit einem Auto-Dieb nicht fortsetzen, doch der hinterließ eindeutige Spuren.

Spektakuläre Verfolgungsjagden mit Verbrechern könnten bald der Vergangenheit angehören. So konnte die Polizei in einer kleinen Vorstadt von San Antonio in Texas den Dieb fassen, obwohl sie den Mann bei der Verfolgung aus den Augen verloren hatte. Am Dienstag wollte ein Polizist den 35-järigen Timothy Mathis aus dem Verkehr ziehen. Der Mann hat sich geweigert, anzuhalten; stattdessen flüchtete er vor der Polizei. Aus Sicherheitsgründen konnten die Polizisten dem Verbrecher nicht folgen. Stunden später konnten sie aber sein Versteck und noch mehr gestohlene Güter finden. 

Auf die Spur brachten die Polizei ein iPad-Besitzer. Timothy Mathis hat auf der Flucht das eigene Auto stehen gelassen und ein weiteres benutzt, das auch gestohlen worden war. Im Fahrzeug befand sich noch das iPad vom rechtmäßigen Besitzer, der Dieb hat nicht daran gedacht, das Gerät auszuschalten. So kontaktierten die Auto-Halter die Polizei, sie konnten zusammen den Standort des iPads festlegen und so das gestohlene Auto und den Dieb weiterverfolgen. An dem Fundort fanden die Polizei-Mitarbeiter nicht nur das Auto und das iPad, sondern weitere gestohlene Fahrzeuge, Waffen und Diebesgut im Wert von 30.000 US-Dollar.

"Mein iPhone suchen" hilft bei der Suche

Apple bietet seit iOS 4 die zusätzliche App " Mein iPhone suchen " für das iPhone und iPad an. Ist diese installiert, kann man das iOS-Gerät fast jederzeit finden. Die eingebaute Karte zeigt an, wo genau sich das Gerät befindet. Wird das iPhone oder iPad abgeschaltet, merkt sich die App den letzten Standort, wo es ins Internet ging. Die Funktion ist an die Apple ID gebunden, das heißt, Fremde können sie ohne Weiteres nicht abschalten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2082912