2114823

iPad soll Sprachentwicklung stören

08.09.2015 | 13:06 Uhr |

Mehrere Grundschulen in Sydney und Umgebung laden verstärkt Kinderpsychologen ein. Grund dafür sind mangelhafte sprachliche Fertigkeiten.

Die Kinderpsychologin kommt einmal die Woche in die Schule Wattle Grove Public im Großraum Sydney. Im Unterricht stellt sie Fragen an die Kinder und versucht mit ihnen volle zusammenhängende Sätze zu formulieren. Sie ist ein Teil des neuen Sprachprogramms für die Grundschulkinder an der australischen Schule.

Der Schuldirektor Nicolas Ciraldo bemerkt gegenüber der Daily Mail : "Wir haben zunehmend Kinder in der Schule, die  Sprachentwicklungsprobleme haben". Ciraldo sieht darin mehrere Ursachen - die Kindergarten-Abstinenz der Grundschüler, zu früher Schulbeginn einiger Kinder und zunehmende Nutzung des iPads im frühen Alter. "Ob das eine Folge der Intensivierung ist, wie sie (die Kinder) auf dem iPad spielen? ...Es ist wie ein Babysitting-Tool", meint der Schuldirektor. Die Vorsitzende einer Coaching-Firma für sprachliche Therapie und Pathologie Sue Wilks bestätigt: "In letzter Zeit entsenden wir unsere Sprachtrainer auch in Schulen, die vorher nicht davon betroffen waren. "Die Anforderungen, vor die wir heute gestellt werden, unterscheiden sich sehr von denen noch vor ein paar Jahren - sie werden komplexer", so Wilks.

Ob es allerdings zwischen der sprachlichen Unterentwicklung der Grundschulkinder und einer verstärkten Nutzung moderner Smartphones oder Tablets eine direkte kausale Verbindung gibt, bleibt vorerst zu bezweifeln. Um eine solche Aussage zu treffen, bedarf es einiger großangelegter Studien mit mehr beteiligten Kindern als nur einer Grundschulklasse.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2114823