1451018

Luftfahrtbehörde der USA setzt verstärkt auf iPad

12.04.2012 | 06:29 Uhr |

"Fliegen" und "iPad" müssen nicht zwangsläufig nur in den Flugsimulator-Spielen verbunden sein. Immer mehr Einsatz findet das neue iPad im realen Flugbetrieb.

Die US-Luftfahrtaufsichtsbehörde FAA ( Federal Aviation Administration ) baut immer mehr die Einsatzgebiete für das iPad aus. Laut der internen Studien zum iPad-Gebrauch hat die Behörde herausgefunden, dass das mobile Tablet kostensparend und effizienter als herkömmliche Arbeitsmittel ist. Derzeit nutzen bei der FAA rund Tausend Mitarbeiter iPads. Die Behörde erlaubt mit dem Gerät keinen Zugang ins eigene Netzwerk, die Angestellten setzen ihre iPads meistens für E-Mail-Verkehr sowie Dokumenten-Austausch ein.

Besonders effektiv hat sich die Nutzung von Apples Tablet bei Mechanikern und Anwälten herausgestellt. Die Mechaniker bei der FAA haben früher für Ersatzteil-Bestellungen oder Fehlerberichten Desktop-Rechner eingesetzt. Mit dem iPad hat sich für diese Berufsgruppe der Zugang zu den Datenbanken und technischen Anleitungen deutlich erleichtert und die Arbeitszeiten für solche administrativen Aufgaben verringert. Genauso die Anwälte der Behörde können jetzt die rechtlichen Unterlagen schneller und leichter einsehen. Die beiden Berufsgruppen haben bei der FAA eigene spezialisierten Apps. Bei einer Verletzung des Luftraums können die Zuständigen beispielsweise das verdächtige Flugzeug direkt auf dem iPad mit FAA-Radaren überwachen. Die Behörde plant weiterhin, neue Apps für andere Einsatzgebiete zu entwickeln. Vor allem die Ausbilder und Auszubildende bei der Luftfahraufsichtsbehörde sollen neue iPads erhalten. Spätestens 2014 wird die FAA für eigene Mitarbeiter eine Wahl zwischen dem iPad und mobilem Laptop anbieten.

In der US-Luftfahrt wird das iPad immer populärer. Die FAA hat im vergangenen Jahr den iPad-Einsatz als digitale Gebrauchsanleitungen für Fluglinien erlaubt. Eine komplette Anleitung in der Papierfassung kann schon mal rund 18 Kilo wiegen, die Treibstoffersparnis beim iPad-Einsatz für eine Fluglinie kann sich auf 1,2 Millionen Euro belaufen. Bis jetzt setzen American Airlines und Alaska Airlines iPads als Lesegräte ein. Die US-Amerikanische Fluglinie Aspen Avionics geht einen Schritt weiter und benutzt iPads zur Steuerung und Flugzeug-Kontrollen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1451018