1033725

iFixit zerlegt das iPad

06.04.2010 | 06:59 Uhr |

Wer begierig auf das iPad wartet und es endlich in den Händen halten möchte, um es stundenlang (also zumindest für eine Akku-Ladung) zu streicheln, dem müsste es bei dieser Nachricht die Zehennägel aufrollen: Die Technikanalysten von iFixit haben ihr Exemplar gleich nach Erhalt komplett zerlegt und einiges über das Innenleben erfahren.

iPad innen 2
Vergrößern iPad innen 2
© FCC

Zwar hat die FCC an diesem Wochenende bereits einige Bilder vom Inneren des iPad veröffentlicht, doch gingen die Spezialisten von iFixit ein klein wenig weiter. So wollen laut unserer Kollegen von Macworld UK in Erfahrung gebracht haben, dass Samsung den von Apple entwickelten Hauptprozessor A4 herstellt, die FCC hatte auf ihren Veröffentlichungen noch Details zu den Chips versteckt. Weiterhin produzieren auch AT&T sowie Broadcaoom Funkchips für das iPad. Beeindruckt zeigten sich iFixit von den großen Lautsprechermodulen, erste Tester waren von deren Klangqualitäten beeindruckt. Den meisten Platz im Innneren nehmen freilich die großen Lithium-Ionen-Akkus ein, die selbst bei der Videowiedergabe bis zu elf Stunden lang den Betrieb des iPad aufrechterhalten sollen. Zwischen die beiden Akkus hat Apple die Funkchips positioniert, das war schon auf den von der FCC veröffentlichten Bildern zu erkennen, die Antennen sitzen dabei an einem strategisch günstigen Platz: Genau hinter dem Apple-Logo, dort, wo die Abschirmung des Gehäuses am geringsten ist.

Das Macwelt-Testcenter erwartet, sein iPad im Laufe des Dienstag in den Händen zu halten, ausführliche Tests werden wir am Mittwoch veröffentlichen. Eines versprechen wir aber schon jetzt: Zerlegen werden wir das iPad nicht, wir würden eher zum Streicheln neigen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1033725