1034065

iPads als Surfbrett schon populär wie Blackberry

16.04.2010 | 10:51 Uhr |

Das iPad wird als Surfgerät bereits fast so intensiv genutzt wie die Blackberry-Smartphones. Nach nur wenigen Tagen im Handel und vor dem internationalen Start ist das iPad ein bedeutendes Web-Werkzeug unter den mobilen Geräten.

iPad safari
Vergrößern iPad safari
© Apple

Kaum ist das iPad zehn Tage lang erhältlich, schon spielt es als Internetzugangsgerät eine nennenswerte Rolle. Wie der Spezialist für Webmetrik Netapplications herausgefunden hat, entfallen bereits 0,03 Prozent des Internettraffics auf das iPad. Zwar klingt das auf den ersten Blick erschreckend wenig, vergleicht man es etwa mit der Zahl von 64,5 Prozent für Internetbrowser, die auf Windows XP laufen, doch im Vergleich zu länger eingeführten mobilen Geräten schlägt sich das iPad schon heute mehr als beachtlich.

Das Blackberry von Research in Motion (RIM) kommt nach der Netapplications-Statistik auf 0,04 Prozent und auch Googles Android-Betriebssystem ist auf Internetzugangsgeräten nicht weiter verbreitet. Längst überholte Betriebssystem wie Windows ME kommen auch nur auf 0,04 Prozent Anteil. Das iPhone , zusammen mit dem iPod Touch, hielt im März laut Netapplications einen Anteil von 0,6 Prozent, ist also noch 20mal stärker verbreitet als das iPad. Das kann sich in den nächsten Monaten jedoch ändern, sofern es Apple gelingt, ausreichend Geräte zu liefern.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1034065