1450370

Analyst: Nur jedes zehnte Tablet mit Funkchip

21.03.2012 | 07:18 Uhr |

Die Aufregung über die mangelnde Kompatibilität des neuen iPad mit LTE-Netzen außerhalb Nordamerikas hat sich bisher in Grenzen gehalten, wenn die Theorie des Analysten Chetan Sharma stimmt, ist auch klar, warum: Kaum jemand nutzt Tablets mit Mobilfunkchip.

Dass die LTE-Version des neuen iPad am vergangenen Freitag kaum nachgefragt wurde, zeigte eine Stichprobe unserer Kollegen der Computerworld , Apple nennt keine detaillierten Verkaufszahlen. Laut Sharma habe nur jedes zehnte verkaufte Tablet einen Mobilfunkchip, da die meisten Tablet-Käufer bereits ein Smartphone besitzen würden, wollten sie nicht zweimal für ähnliche Services zahlen, erklärt Sharma. Mobilfunkanbieter müssten sich daher attraktivere Modelle ausdenken, fordert Sharma und schlägt dabei etwa Datentarife für mehrere Geräte vor. Das Geschäft mit mobilen Daten werde sich auf alle Fälle lohnen, schon für das Jahr 2013 erwartet Sharma für Mobilfunkprovider mehr Umsätze mit Datenverkehr als mit Sprachdiensten. Im Jahr 2014 werden nach Sharmas Prognosen weltweit 200 Millionen Smartphones verkauft, im Jahr 2009 waren es noch weniger als 50 Millionen. Der klassische PC-Markt wachse hingegen kaum noch, weshalb vor allem Unternehmen wie Dell und HP in Schwieirigkeiten geraten würden, die es bisher nicht geschafft hätten, konkurrenzfähige Smartphones und Tablets herauszubringen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1450370