1969586

iPad möglicherweise für Hautausschlag verantwortlich

15.07.2014 | 08:11 Uhr |

Neuen Studien zufolge könnte das iPad von Apple möglicherweise zu einem juckenden Hautausschlag führen. Wer unter einer Nickel-Allergie leidet und gleichzeitig iPad-Besitzer ist, kann das Gerät allerdings weiterhin mit einer Schutzhülle verwenden.

Aufgefallen ist das Problem in San Diego. Hier wurde ein elfjähriger Junge behandelt, der am ganzen Körper Ausschlag hatte. Die Ärzte stellten recht schnell eine Nickel-Allergie fest.

Anschließend wurde das iPad von Apple als „Auslöser“ identifiziert. Der Junge verwendete das Tablet quasi täglich. Tests zeigen nun, dass das Gehäuse des iPads Spuren von Nickel enthält.

Mit einer Schutzhülle lässt sich das Tablet allerdings auch in so einer Situation weiter verwenden. Auch der Junge aus San Diego konnte das iPad nach dem Klinik-Aufenthalt mit einer Schutzhülle weiterhin täglich verwenden.

Es bleibt nun allerdings abzuwarten, ob in jedem Apple iPad Spuren von Nickel zu finden sind und ob dies möglicherweise auch für andere Produkte des Unternehmens gilt. Apple selbst hat sich dazu noch nicht geäußert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1969586