1033095

Apple will neue iPad-Apps bis zum 27. März

22.03.2010 | 10:16 Uhr |

Wer im iPad-App-Store von Anfang an dabei sein will, muss fristgerecht sein Programm zur Überprüfung und Zulassung bei Apple hochladen. Der Start des iPad-App-Stores wird zeitgleich mit der Verfügbarkeit das Gerätes im US-Handel am 3. April erwartet.

iPad-Apps58
Vergrößern iPad-Apps58
© Apple

Zwar haben die meisten Programmierer das Gerät noch nicht einmal in die Finger gekriegt, aber das hält kaum jemanden zurück, unter Hochdruck an neuen Anwendungen für das iPad zu arbeiten. Die Randbedingungen sind nicht gerade die einfachsten - als Anleitungen stellt Apple nur Videos und Bilder zur Verfügung.

Alle Spekulationen, ob überhaupt neue iPad-Anwendungen vorab entwickelt werden können, hat Apple nun vom Tisch gewischt und per e-Mail all seinen registrierten iPhone-Entwicklern eine Frist gesetzt: Wer von Anfang an dabei sein will, soll bis spätestens zum 27. März seine Anwendung bei Apple zur Zulassung einsenden. "Nur Einreichungen bis zu diesem Termin können an der großen Eröffnung des iPad-App-Stores teilnehmen", informiert die E-Mail.

In den USA wird das iPad eine Woche später, am 3. April , im Handel verfügbar sein und zeitgleich wird der Start einer eigenen Abteilung für das iPad im App-Store erwartet, um sich von den Anwendungen für iPhone und iPod-Touch abzuheben.

Alle eingereichten Anwendungen müssen mit der aktuellen Version von Apples iPhone-Entwicklungskit SDK 3.2 Beta 5 erstellt und pünktlich vor Ablauf der Frist um 17 Uhr Ostküste-Ortszeit mit Entwicklersignatur auf iTunes Connect hochgeladen werden. Fast alle der bisher verfügbaren über 150.000 Anwendungen im App Store werden auch auf dem iPad laufen, aber die im Januar von Apple vorgestellten Leistungsmerkmale zeigen, dass auf dem iPad weitaus mehr erwartet werden darf.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1033095