990322

iPhone 2.0: Unveröffentlichte Neuerungen

07.04.2008 | 12:11 Uhr |

Wird sich das iPhone ab Juni mit Druckern und Lautsprechern verbinden lassen? Was die iPhone-Software 2.0 in der aktuellen Vorversion kann, entspricht ziemlich genau dem Entwicklungsstand, den Steve Jobs vor fast genau einem Monat in Cupertino vorgeführt hat - doch darüber hinaus ist noch reichlich Raum für Spekulationen.

Codeschnipsel, Teile der Dokumention und (noch leere) Ordner lassen vermuten, dass Apple dem Handy noch einige Funktionen mehr hinzufügen wird als bislang angekündigt.

Ein aktueller Dauertest der Zeitschrift Connect bescheinigt dem iPhone eine ausgezeichnete Verarbeitung, eine gute Ausdauer und leichte Bedienung. Allerdings sei es schlecht ausgestattet, die "negative Hitliste führt die stark eingeschränkte Bluetooth-Funktionalität an". Zwar beherrscht das Telefon dieses Funkprotokoll, es "kann aber ausschließlich mit einer Freisprechanlage kommunizieren." Glaubt man der griechischen Seite IPhone Hellas , so hat Apple diesen Kritikpunkt inzwischen verstanden und wird mit der neuen Software 2.0 auch mehr Kommunikation über Bluetooth ermöglichen: mit Druckern beispielsweise, wie ein in der Dateistruktur des Betriebssystems neu aufgetauchter Ordner "Printers" vermuten lasse. Codeschnipsel weisen zudem darauf hin, dass sich GPS-Module per Bluetooth-Verbindung mit dem iPhone verbinden lassen werden und auch die herstellerübergreifende Technik A2DP funktionieren wird. Mi ihr lassen sich Audiosignale in Stereoqualität per Bluetooth an kompatible Empfangsgeräte senden. Ein weiterer oft geäußerter Kritikpunkt am iPhone ist die Weigerung des mitgelieferten Safari-Browsers, Flash-Inhalte wiederzugeben. Während Steve Jobs Flash für ein solches tragbares Gerät nicht für geeignet hält , will Adobe sich dennoch an die Entwicklung eines Flash-Plug-ins machen. In der Zwischenzeit könnte Apple eine Notlösung vorbereiten: Die Datei YouTubePlugIn.webplugin befindet sich auf dem iPhone bereits im Ordner für Internet-Plug-ins, sei aber bislang noch nicht aktiviert, so IPhone Hellas. Funktionieren solle die Erweiterung ähnlich wie die Seite iTransmogrify, sie übersetze Flash-Videos serverseitig in H.264- oder MP4-Videos und stelle sie dort zum Download bereit.

0 Kommentare zu diesem Artikel
990322