1044553

Verizon-iPhone womöglich mit LTE?

11.01.2011 | 07:45 Uhr |

Heute Abend ab 17 Uhr wird der US-Mobilfunkprovider Verizon vermutlich ein neues iPhone vorstellen

Dabei dürfte es sich um ein modifiziertes iPhone handeln, das auf den Funkstandard CDMA ausgerichtet ist, den Verizon anstatt GSM und UMTS nutzt. Das iPhone 4 CDMA oder wie auch immer es Apple und Verizon nennen werden, markiert das Ende der exklusiven Providerbindung nun auch in den USA, dreieinhalb Jahre nach der Markteinführung des iPhone. In Europa wird sich das neue iPhone mangels CDMA-Netz wohl nicht nutzen lassen, doch fordert bereits ein Analyst, dass Verizon einen halben Schritt weitergehen und das iPhone auch im Mobilfunknetz der vierten Generation LTE ( Long Term Evolution ) soll funken lassen. Ein Dual-band-iPhone mit CDMA und LTE würde potentiell 15 Millionen Mobilfunkabonnenten in den USA ansprechen, rechnet der PRTM-Analyst Dan Hays unseren Kollegen der Computerworld vor. Ein reines CDMA-Handy hingegen träfe auf derzeit nur 7 Millionen Kunden. Zunächst sei jedoch mit einem reinen CDMA-iPhone für einen Preis zwischen 200 und 250 US-Dollar zu rechnen, meint Hays. LTE-Netze betreibt Verizon in den USA in mittlerweile 38 Ballungszentren, bis Ende 2013 will der Provider das ganze Land abdecken. Auch in Europa nimmt der Aufbau des LTE-Netzes langsam Gestalt an. Die technischen Beschränkungen des CDMA-Netzes hinsichtlich Multitasking und globaler Nutzbarkeit würden den Verkauf behindern, PRTM rechnet daher mit fünf bis maximal sieben Millionen Verkäufen im Jahr 2011, einem Bruchteil dessen, was Apple in GSM/UMTS-Netze verkauft. LTE hingegen würde mit Datentransferraten von bis zu 12 Mbit pro Sekunde gut zehn mal so schnell funken wie ein CDMA-Handy.

Hays rechnet zwar zunächst mit einem reinen CDMA-Angebot, wäre aber "ein wenig enttäuscht", wenn das heute Abend präsentierte Verizon-iPhone nicht LTE-fähig wäre. Apple werde "bald" seine Technik an LTE anpassen, wohl aber noch nicht heute.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1044553