1037115

Zweifel an Apples Erklärung zu Empfangsproblemen des iPhones

05.07.2010 | 07:09 Uhr |

Ein Fehler in der Anzeige der Empfangsstärke erklärt für viele Kunden noch lange nicht abreißende Verbindungen. Widersprüchliche Erklärungen der Apple-Support Mitarbeiter fachen die Gerüchte um Produktionsfehler weiterhin an.

Nach wie vor kursiert das Gerücht, dass die Empfangsprobleme mit Apples iPhone 4 auf Produktionsfehler zurückzuführen sei, berichtet Electronista . Daran änderte sich auch nichts, als Apple am letzten Freitag bekannt gab, dass lediglich ein Berechnungsfehler zur Anzeige der Empfangsstärke vorliegt, und nicht etwa eine willkürliche Abschirmung und Unterbrechung von Verbindungen durch bestimmte Handpositionen am Gerät auftritt.

Laut Electronista liegt zumindest ein Bericht vor, in dem Apple-Mitarbeiter von einem Mangel an Beschichtung im Antennenbereich berichten. Ein Anrufer des Apple-Helpdesk erhielt die Anweisung, dass die Geräte nicht ausgetauscht werden können, bevor Apple eine offizielle Lösung des Antennen-Problems veröffentlicht.

Das bisher unbestätigte Gerücht über Materialfehler in der Produktion tauchte bereits einige Tage vor Apples Bekanntgabe auf, dass keinesfalls Antennen-Probleme existieren, sondern nur die Formel der Signalanzeige falsche Werte liefert. Die Kundenberichte spalten sich. Während auf der einen Seite hochzufriedene Anwender das Problem gar nicht nachstellen können, häufen sich auf der anderen Seite die Klagen, dass auch in "guten Empfangsregionen" die Empfangsstärke je nach Handposition stark variiert. Der Verbraucherschutz Consumer Reports berichtete , dass sie die Probleme nicht provozieren können. Das Testlabor der Macwelt ( siehe Video ) hingegen konnte im Test die Antennen-Stärke beeinflussen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1037115