1048460

Weißes iPhone 4 braucht UV-Schutz

29.04.2011 | 07:20 Uhr |

In einem Interview mit All Things Digital hat Apples Marketingchef Phil Schiller erklärt, warum das weiße iPhone 4 erst mit neunmonatiger Verspätung auf den Markt kam

Weißes iPhone4 PR-Bild Apple
Vergrößern Weißes iPhone4 PR-Bild Apple
© Apple

Die Schwierigkeit habe darin bestanden, einen geeigneten Schutz vor ultraviolettem Licht zu bekommen, also so etwas wie Sonnencreme für die helle Haut des iPhone 4 . "Das war herausfordernd. Es ist nicht damit getan, einfach nur etwas weißes zu produzieren," erklärte Schiller der Website . Das Materialdesign sei schwierig gewesen und ebenso die Antwort auf die Frage, wie das weiße Material sich über die Zeit verhalte. Auch die Sensoren seien von der Problematik betroffen gewesen, was die Theorie zu bestätigen scheint, hohe Lichtdurchlässigkeit habe zu schlechten Ergebnissen der Kamera geführt. Das weiße iPhone 4 ist seit 28. April in 28 Ländern erhältlich . Hinweise darauf, wann die nächste iPhone-Generation komme, lassen sich dem Interview nicht entnehmen. Apple dürfte aber auch für ein weißes iPhone 5 genug gelernt haben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1048460