1179013

Erste Benchmarks des iPhone 4S

14.10.2011 | 06:24 Uhr |

Das iPhone 4S ist zwar offiziell noch gar nicht zu haben, allerdings haben einige Medien es schon in die Finger bekommen und gleich in Benchmarks mit anderen Geräten verglichen. Zwar sind diese Leistungstests meistens nicht sehr aussagekräftig, in diesem Fall sprechen sie aber eine eindeutige Sprache: Das iPhone 4S ist fast doppelt so schnell wie das schnellste Android-Handy Samsung Galaxy S2.

iPhone 4S: Schneller als Galaxy S2, langsamer als das iPad 2
Vergrößern iPhone 4S: Schneller als Galaxy S2, langsamer als das iPad 2

Das iPhone 4S ist zwar offiziell noch gar nicht zu haben, allerdings haben einige Medien es schon in die Finger bekommen und gleich in Benchmarks mit anderen Geräten verglichen. Zwar sind diese Leistungstests meistens nicht sehr aussagekräftig, in diesem Fall sprechen sie aber eine eindeutige Sprache: Das iPhone 4S ist fast doppelt so schnell wie das schnellste Android-Handy Samsung Galaxy S2.

Nur an das iPad 2 kommt das überarbeitete iPhone 4S nicht heran – obwohl in beiden Geräten der gleiche Dual-Core-Prozessor A5 von Apple steckt. Ein Grund dafür dürfte die niedrigere Taktrate im iPhone 4S sein, denn die Angaben zur Technik in den Benchmarks lassen darauf schließen, dass der Prozessor im Smartphone auf 800 Megahertz untertaktet ist. Der Arbeitsspeicher scheint entgegen früheren Meldungen auch nicht auf 1 Gigabyte verdoppelt worden zu sein, sondern weiterhin nur 512 Megabyte zu betragen. Der Unterschied zwischen Smartphone und Tablet beträgt je nach Test zwischen 17 und 21 Prozent.

Die Differenz der beiden Geräte dürfte auch in der Anzahl der darzustellenden Pixel begründet liegen – normalerweise ist die Auflösung des iPad 2 etwa 13 Prozent höher als beim iPhone 4S. Die meisten Benchmarks testen aber mit einer festen Auflösung. In diesem Fall würde das iPad 2 mit einer Auflösung getestet, die näher an der nativen Auflösung des iPad 2 liegt als am iPhone 4S. Das Resultat: Das Tablet schafft im Benchmark mehr Punkte.

Eine ähnliche Begründung könnte auch für das schlechte Abschneiden der Android-Konkurrenz im GLBenchmark zutreffen, die mit einer hohen Auflösung von 1.280x720 Pixel gemacht wurden. Dennoch ist der Leistungsvorsprung der beiden aktuellen iOS-Geräte bemerkenswert – und er betrifft nicht nur Grafik-Benchmarks, sondern auch CPU- und Browser-Tests. Im Vergleich zum iPhone 4 schneidet das neue iPhone 4S übrigens in allen Bereichen deutlich besser ab – im Schnitt etwa 25 bis 60 Prozent. ( AreaMobile /bw)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1179013