1178472

Starke Nachfrage nach iPhone 4S

10.10.2011 | 07:19 Uhr |

Seit Freitag bieten Apple und seine Mobilfunkprovider in den wichtigsten Märkten das iPhone 4S zur Vorbestellung an - geht man von den technischen Schwierigkeiten aus, die viele der Erstbesteller erlebten, kann sich Apple über mangelnde Nachfrage nicht beklagen

Wie unser Macworld-Kollege Dan Frakes aufgrund eigener Erfahrungen und der zahlreicher Twitternutzer schließt, klappte der Vorbestellungsprozess am Freitag kaum reibungslos, erst nach mehreren Anläufen im Verlauf mehrerer Stunden konnte er sein iPhone 4S reservieren. Auch in Deutschland hatten Apple und die Provider mit dem Ansturm zu kämpfen: Wir haben unsere exemplarischen Erfahrungen in einem Telekom-Shop in der Münchener Innenstadt gemacht. Der dortige Mitarbeiter bekam selbst nur sehr zögerlich Zugriff auf die Systeme, mit Hilfe eines Fax nach Bonn konnte die Bestellung aber nach knapp einer Stunde abgeschlossen werden.

Die für die Vorbestellungen parat liegenden Vorräte an Telefonen haben sowohl Apple als auch die Mobilfunkpartner zumindest in den USA ausgeschöpft. So gibt der Apple Store als Liefertermin nicht mehr den 14. Oktober an, sondern "ein bis zwei Wochen". AT&T nannte die Zahl von 200.000 iPhones 4S, die man in den ersten zwölf Stunden verkaufte, was den erfolgreichsten Verkaufsstart für ein iPhone-Modell bisher ausmachte. Seit Sonntag vertröstet AT&T seine Kunden mit einer Lieferzeit von drei bis vier Wochen. Verizon nennt den 21. Oktober als Liefertermin, Sprint meldet, das iPhone 4S mit 16 GB Kapazität als ausverkauft, die beiden teure Modelle sollen aber am 14. oder 15. Oktober zu den Kunden gelangen, die jetzt bestellen.

Dan Frakes stellt die ironisch-rhetorische Frage, was erst los gewesen wäre, hätte Apple die hohen Erwartungen an ein neues iPhone mit einem iPhone 5 erfüllt…

0 Kommentare zu diesem Artikel
1178472