1945012

iPhone 4S wird immer noch gut verkauft

15.05.2014 | 07:47 Uhr |

Schaut man sich die angebotenen Smartphones von Apple an, so sind zwar alle Geräte sehr schick, allerdings gibt es natürlich welche, die sich besser und auch schlechter verkaufen. Das iPhone 4S gehört einem neuen Bericht zufolge zu den Dauerbrennern von Apple.

Dies geht aus einer neuen Marktstudie des Analysten Charlie Wolf hervor . Der Mitarbeiter von Needham & Company schätzt, wie viel Prozent der Verkäufe welchem iPhone von Apple zuzuschreiben sind. Erwartungsgemäß hält das aktuellste Modell, das iPhone 5S, mit 71 Prozent den größten Teil der Verkäufe. Allerdings steht an zweiter Stelle nicht das ebenfalls neue iPhone 5C. Das knallbunte Smartphone von Apple kommt leider nur auf etwa vier Prozent der Verkäufe. Das iPhone 4s dagegen trägt nach Ansicht von Wolf mit 25 Prozent zu den Verkäufen bei. Es heißt, dass von diesen Käufern des iPhone 4S ganze 85 Prozent generelle Neukunden von Apple sind, die vorab noch nie ein iPhone besessen haben. Kein Wunder: Das iPhone 4S ist im Gegensatz zu den anderen Modellen deutlich preiswerter (durchschnittlich 450 US-Dollar statt 650 US-Dollar für das iPhone 5S und 550 US-Dollar für das iPhone 5C). Veröffentlicht wurde das iPhone 4S bereits im Oktober 2011.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1945012