1579046

Phil Schiller im Interview: Kein NFC und keine drahtlose Aufladung

14.09.2012 | 11:29 Uhr |

Gleich nach der Keynote hat Phil Schiller, Apples Marketing-Vizepräsident, in einem Interview für All Things D erklärt, warum die erwartete NFC-Implementierung doch ausblieb.

Schon lange wurde darüber spekuliert, ob Apple spezielle NFC-Chips in das iPhone 5 einbauen werde. Sogar erste Fotos mit der vermeintlichen Platine des iPhone 5 mit NFC-Unterstützung sind auf einigen Blogs wie BGR   aufgetaucht.

Dies war eins der wenigen Gerüchte, die sich nicht bewahrheitet haben. Das iPhone 5 unterstützt keine NFC-Technologie (Near Field Communication), dafür setzt es auf die iOS6-App Passbook, die die Verwaltung von Gutscheinen, Club-Karten, Boarding Tickets et cetera unterstützt. Phil Schiller erklärte in einem Interview gegenüber All Things D , Passbook erfülle bereits die meisten Anforderungen der Nutzer. Zudem sei man derzeit noch nicht sicher, ob sich NFC zu einer Standard-Technologie entwickle. Das Problem dabei ist, dass die Unternehmen erst entsprechende Lesegeräte einbauen müssen, die mit einem NFC-Chip in einem Smartphone kommunizieren können. Passbook dagegen setzt auf die altbewährten Strich-Codes und QR-Codes, die Lesegräte dafür finden sich in jedem Laden um die Ecke.

Ein weiteres Feature, das dem neuen iPhone fehlt, ist das induktive Aufladen. Apple hält schon ein Patent zum kabellosen Aufladen von Smartphones und Tablets. Deswegen wurde lange vor der Keynote gerätselt, ob Apple diese Technologie im iPhone 5 einsetzen werde. Phil Schiller erklärte dazu, dass man für das kabellose Laden immer zusätzliche Peripheriegeräte brauche. Das sei keine einfache Lösung des Problems wie das universelle USB-Kabel, Schnittstellen dafür finden sich sogar in den Flughäfen, so Schiller.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1579046