1235428

Steve Jobs hat iPhone 5 angeblich gestoppt

16.11.2011 | 11:42 Uhr |

Apple soll tatsächlich schon an einem iPhone 5 gearbeitet haben, doch Steve Jobs persönlich habe die Veröffentlichung verhindert.

Wie Business Insider meldet, hatte ein Informant der Webseite längere Zeit Zugang zu dem Prototyp eines iPhone 5 . Demnach soll Apple noch bis drei Monate vor der Vorstellung des aktuellen iPhone 4S tatsächlich an einem iPhone 5 gearbeitet haben, das sich deutlich von den Vorgängern unterschieden hätte.

Als Features nennt der Bericht einen größeren 4-Zoll-Bildschirm, eine Aluminium-Rückseite wie bei einem iPad 2 , einen nicht mehr als echte Taste, sondern als kapazitive Schaltfläche ausgeführten Home-Button, eine flachere Bauweise trotz deutlich schnellerer Hardware, dafür aber eine schlechtere Akkulaufzeit, eine 10-Megapixel-Kamera auf der Rückseite und Siri , allerdings noch "Assistant" genannt.

Das Ende für die Entwicklung des iPhone 5 hätte die Ablehnung von Steve Jobs gebracht, der vor allem befürchtete, dass der größere Bildschirm des Smartphones zu einer Aufspaltung der Produktserie führen würde – ein Problem, dass Jobs auch stets bei der Android-Konkurrenz als " Fragmentierung " bemängelt hatte und bei iOS-Geräten vermeiden wollte. Ob dies der einzige Grund für die Einstellung der Entwicklung war, ist nicht bekannt. Ohnehin gibt es für diese Informationen keinerlei Bestätigung, wie auch Business Insider betont.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1235428